Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Dienstag, 30. August 2016

Sommer Aktion bei Wöhrl

Post-it mit klarer Aussage im Aufzug
Auch während der Urlaubszeit gehen die ver.di Aktionen in den Wöhrl Filialen weiter.
In den letzten Tagen organisierten die ver.di Aktivisten eine Post-it Aktion.
Mit sehr großer Beteiligung machten die Mitarbeiter ihre Forderung an den Arbeitgeber  nach Tarifbindung  optisch sichtbar, indem sie ihr Bedürfnis nach sozialer Absicherung und finanzieller Verbindlichkeit auf Klebezettel schrieben, um sie dann an den verschiedensten Stellen im Verkaufsraum zu verteilten.
Daraufhin wurden viele gute Gespräche mit den Kunden geführt. Sie waren häufig überrascht, dass Wöhrl nicht Tarif gebunden ist und die Empörung darüber war groß. Alle Kunden reagierten durchweg verständnisvoll und zustimmend auf die Forderungen der MitarbeiterInnen
. Viele unterstützten mit ermutigenden Worten, wünschten Durchhaltevermögen und Stärke.
Gerade in der wirtschaftlichen Schieflage des Unternehmens brauchen die Mitarbeiter umso mehr feste Zusagen, klare Bedingungen und Sicherheit! Immer mehr Mitarbeiter fordern die Anerkennung der Tarifverträge, um nicht weiterhin für die Fehler der Unternehmensleitung persönlich büßen zu müssen.
Geringe Umsätze, austauschbare beliebige Ware und kaum Werbung gefährden nicht nur akut das Unternehmen, sondern bedrohen ganz massiv die persönliche Lebenssituation der Mitarbeiter.
Ein Prämiensystem, das die Rentabilität einzelner Filialen trotz guter Umsätze in Frage stellt, qualifizierte Mitarbeiter die knapp über dem Mindestlohn verdienen, unüberlegte Standortschließungen, nostalgisches Missmanagement, unkluger Mitarbeiterabbau, usw. - all das sind Gründe für den immer lauter werdenden Aufschrei pflichtbewusster loyaler KollegInnen! Sie fordern nicht nur eine gerechte Bezahlung, sondern vordergründig eine kluge, überlegte und fähige Unternehmensführung. Das können sie bei der aktuellen Unternehmensleitung in keiner Weise erkennen und sehen ihre Zukunft bedroht!






Kommentare:

  1. Ihr macht euch ja immer lächerlicher....Setzt eure Energie lieber als "Fels in der Brandung" im VERKAUF ein. Doch leider sieht man die sogenannten "verd.i - Aktivisten " dort immer seltener. Zum Leid ihrer Kollegen..

    AntwortenLöschen
  2. Quatschkopf! Wenn 80 Prozent der Belegschaft verdi Aktivisten sind, gibt es kein "zum Leid der Kollegen", da sind alle in einem Boot! Und lächerlich sind die, die meinen, dass ein "Fels in der Brandung" der Belegschaft in Seenot hilfreich ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss ich dir recht geben. Außerdem bin ich es leid immer wieder solche unüberlegten Kommentare gegen die Verdi Mitglieder zu lesen. Sind völlig über flüssig. Habt ihr Gegner immer noch nicht gemerkt, dass ihr die Minderheit seid.

      Löschen
    2. Muss ich dir recht geben. Außerdem bin ich es leid immer wieder solche unüberlegten Kommentare gegen die Verdi Mitglieder zu lesen. Sind völlig über flüssig. Habt ihr Gegner immer noch nicht gemerkt, dass ihr die Minderheit seid.

      Löschen
  3. Gegner? Quatschkopf? 80% Verdi Aktivisten? Da muss man sich nicht wundern, wenn euch "Gutmenschen" niemand ernst nimmt. Ihr seid die ewig gestrigen die augenscheinlich nur die Gehirnsynapse " Tarifvertrag " besitzen und ihr Ego hier ausleben, weil sie im normalen Leben nichts zu sagen haben. IHR seid der Untergang des Unternehmens und merkt es nicht einmal. Danke! ...das ihr so vieles ändert wollt für mich im Unternehmen...doch ich will es gar nicht. ICH bin ein Wöhrlianer...IHR nicht! Aber fordert mal weiter....Lachhaft! PS: NUR Fordern kann jeder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Untergang hat das Unternehmen allein geschafft! Dazu hat es kein Verdi Mitglied gebraucht! Ich wäre froh, falls jetzt die Insolvenz kommt, wenn es einen Tarifvertrag mit Beschäftigungssicherung gäbe!

      Löschen
  4. Hört endlich auf mit heißer Luft und haltlosen Forderungen . Aktionen im Verkauf brechen und allen das Genick und kosten uns den Job .

    Klärt lieber auf was hier gerade passiert ?!
    Lasst uns alle wissen was ihr wisst .
    Das haben wir verdient .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schlechte Unternehmensführung gefährdet deinen Arbeitsplatz und hat schon viele gekostet! Die Aktionen versuchen das letzte bischen Absicherung rauszuholen

      Löschen
  5. Warum soll uns das den Job kosten? Die Kunden haben sehr positiv auf die Aktion reagiert und uns bestärkt. Wir sollen dran bleiben und uns nicht unterkriegen lassen. Ich weiss gar nicht was ihr für ein Problem habt.

    AntwortenLöschen
  6. Warum soll uns das den Job kosten? Die Kunden haben sehr positiv auf die Aktion reagiert und uns bestärkt. Wir sollen dran bleiben und uns nicht unterkriegen lassen. Ich weiss gar nicht was ihr für ein Problem habt.

    AntwortenLöschen
  7. Und ihr versteht nicht was ihr damit auslöst . Natürlich der Kunde findet das gut .
    Er dreht sich um nachdem er euch angelächelt und Glück gewünscht hat und kauft wo anders. So sieht es aus !
    Ruf schädigend ist das , wie kann man sich selbst nur so das Wasser abgraben.
    Ihr sägt an dem Ast auf dem ihr sitzt .
    Also jetzt mal Tacheles , kümmert euch jetzt um die Ist-Situation und das sie für uns gut ausgeht.
    Teilt euer BR Wissen hier öffentlich mit und informiert uns was jetzt mit dem Unternehmen und uns Mitarbeitern passiert .
    Ein sehr sehr großer Teil will arbeiten und Geld verdienen so wie jetzt und nicht auf der Straße sitzen .
    Hört auf im Namen unserer Kollegen Aktionen im Verkauf durchzuführen . Ihr bedroht damit unseren Arbeitsplatz . Was mit euch passiert scheint euch ja egal zu sein ,uns ist unsere Arbeit wichtig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Arbeitsplatz ist grad so sicher wie die Titanic. Das hat aber nichts mit Verdi Aktionen zu tun, sondern weil man seit Jahren nicht investiert hat und zusätzlich noch Vollpfosten als Führungskräfte eingekauft hat. Helf lieber mit, zu retten was zu retten ist und kämpf mit um einen sanierungstarifvertrag! Wir brauchen jede Unterstützung!

      Löschen
  8. Guter Kommentar! Bravo! Bin gespannt was Du darauf wieder für eine engstirnige Antwort von einem " Aktivisten " erntest!! Wahrscheinlich tagen Sie darüber wieder stundenlang im Kämmerlein und fehlen auf der Fläche....

    AntwortenLöschen
  9. Geringe Umsätze, austauschbare beliebige Ware und kaum Werbung gefährden nicht nur akut das Unternehmen, sondern bedrohen ganz massiv die persönliche Lebenssituation der Mitarbeiter.

    UND VERDI ÄNDERT DAS??!! ihr vergrault uns noch die letzten Kunden mit dieser dummen Aktion..

    AntwortenLöschen
  10. Ich könnte mich auf euer Niveau begeben. Will ich aber nicht. Ich glaube ihr seid diejenigen die zu Hause nichts zu melden haben. Ist das euere eigene Meinung oder bekommt ihr was dafür, dass ihr eure Kollegen beleidigt und Unwahrheiten verbreitet. Ich muss euch leider mitteilen, dass seid der Aktion, die Kunden die damals da waren trotzdem noch können und einkaufen. Sogar noch zugänglicher sind. Wenn ihr die Erfahrung noch nicht gemacht habt, dann liegt das vielleicht an eurer Einstellung. Weil die Kunden euch nämlich nicht verstehen. Ihr könnt alles nur schlecht reden.Aber ihr seid auch diejenigen die nie bei BR Sitzungen da sind, weil sonst wärt ihr informiert. Die immer alles besser wissen, und alles schlecht reden. Ihr wollt doch gar nicht informiert sein so negativ wie ihr eingestellt seid. Natürlich nehmt ihr alles mit was andere erreichen. Warum lasst ihr euch nicht aufstellen bei der nächsten BR Wahl und macht alles besser, falls ihr gewählt werdet. Aber das wollt ihr eigentlich gar nicht. Hauptsache alles und jeden schlecht machen. Was habt ihr eigentlich für Vorteile, wenn ihr sowas schreibt? Könnt ihr nicht akzeptieten, dass nicht jeder eurer Meinung ist? Wenn ihr informiert wärt, wüsstet ihr, dass Gewerkschaften schon vieles erreicht haben. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Geht ihr doch in euer Kämmerlein und versteckt euch und überlegt welche Gemeinheiten ihr euren Kollegen an den Kopf schmeissen könnt. Ach übrigens ihr Besserwisser, in anderen Betrieben wird der BR von seiner eigentlichen Arbeit freigestellt, damit er seiner BR Arbeit nachgehen kann. Unsere machen das nebenbei und arbeiten auch nicht weniger als sie sonst tun würden. Auf solche Kollegen wie euch könnt ich glatt verzichten. Die hab ich leider auch um mich.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann geh einfach in ein anderes Unternehmen. Sogenannte BR-Arbeit.. Lächerlich seid ihr. Wer hier immer alles schlecht redet, das fragt sich.. Aber lebt mal weiter in eurer BR-rosa Welt.. Lach!

      Löschen
    2. BR rosa Welt? Du verlierst deinen Job.

      Löschen
    3. Das glaube ich nicht...aber kämpft mal weiter ihr Nichtsnutze.. Tut mir einen Gefallen ihr paar Nichtskönner von ewig Gestrigen.. Geht einfach in ein anderes Unternehmen und geht denen auf die Nerven..

      Löschen
    4. Stimmt. Geht zu Greenpeace ihr Aktivisten! Hört euch mal in den Kantinen um, wie die Meinung über euch und eure tolle Arbeit ist.

      Löschen
    5. Umgekehrt könnte man auch sagen, dass ihr uns nervt. Die Frage ist doch, wer sind hier eigentlich die ewig Gestrigen. Ich für meinen Teil bleibe und kämpfe weiter mit den Kollegen.

      Löschen
  11. Seit über einem Jahr verfolge ich diesen Blog und stelle mir zunehmend die Frage: Was haben Verdi & Co erreicht? Mein Fazit: Nichts, außer sich lächerlich zu machen... ICH will keinen Tariflohn, sondern MEINEN Leistungslohn. Verdi Mitarbeiter müssen sich um ihr eigenes Gehalt keine Gedanken machen. Sie bekommen es ganz einfach. Erfolg oder Mißerfolg der eigenen Arbeit sind dabei absolut zweitrangig...also findet den Fehler!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen Leistungslohn kannst du dir schon mal in den Arsch schieben! Dank den Aktiven konnte der AG das Prämiensystem in den vergangenen Monaten nicht abschaffen und nur deshalb hattest du noch einen Leistungslohn- du Nichtschecker!!!
      Aber sobald jetzt eine Fremdverwaltung kommt bist du die Prämie los und hast 12 € Stundenlohn.

      Löschen
    2. Es geht nichts über einen gesunden Sozialneid... Bei allem Defitisums wird mein, wenn es ganz schlecht läuft, AGL besser sein, als Dein letztes Gehalt, ganz egal wo ich es mir hin schieben werde...

      Löschen
    3. In den ... stecken? Nichts-Checker? Das sind mal Aktivisten-Antworten. Lach.

      Löschen
  12. Beleidigungen und Sarkasmus bringen uns ja nun nicht weiter.
    Da im Namen der Mitarbeiter ja Akionen durchgeführt werden die nicht bei allen auf Verständnis stoßen erwarte ich aber nun auch das ihr hier euer Wissen mit uns teilt . Was passiert gerade in NBG bei diversen Sitzungen des BR mit der Unternehmensleitung von denen man hört .
    Bitte informiert uns ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es werden im Namen der Verdi Mitglieder und für die Mitglieder Aktionen durchgeführt und nicht für und nicht in aller Namen! Wenn du Infos brauchst sprich deinen BR an.

      Löschen
  13. Und wiso keine kundenumlagerungen mehr....dachte kunden bringen umsatz??????????

    AntwortenLöschen