Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Donnerstag, 20. August 2015



1 € mehr ??? Wirklich?

Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist gelungen. Es hat sich gezeigt, dass es sich auszahlt, dafür zu kämpfen und nicht locker zu lassen! Die ersten Betriebsversammlungen während der Arbeitszeit am 05.06.2015 und die Streiks haben dem Unternehmer beeindruckt und dafür gesorgt, die massive Unzufriedenheit der Mitarbeiter ernster zu nehmen.
Das führte gestern dazu, dass Veränderungen bei der Entlohnung die rückwirkend zum 01.08.2015 die MA besänftigen sollen, präsentiert wurden. Hier nochmal ein großes Danke an alle mutigen  Kollegen und Kolleginnen! Weiter so - es wirkt!
Es gibt für die MA der Nebenbereiche wie Kasse, Deko, Hausmeister 1€ mehr Stundenlohn. 
Die Verkäufer sollen ebenfalls 1€ mehr erhalten.
Für diese Personengruppe bedarf es einer Erklärung. Bei den Verkäufern handelt es sich in den wenigsten Fällen um eine tatsächliche Lohnerhöhung. Vielmehr läuft es darauf hinaus, dass hier die Provision gegen gerechnet wirdNur die Verkäufer die den Umsatzsockelbetrag nicht überschreiten und somit keine Provision erhalten, erhalten tatsächlich spürbar 1€ mehr pro Stunde. Sobald die erwirtschaftete Provision mit dem bisherigen Stundenlohn über dem neuen Stundenlohn liegt, zahlt sich der Verkäufer mit seiner Provision diese Lohnerhöhung quasi selbst. Es sinkt dann seine Provision. Das ist alles. Man kann hier also von KEINER Lohnerhöhung sprechen. Es gibt Wöhrl-Filialen in denen von etwa 19 Verkäufern 3 tatsächlich eine spürbare Lohnerhöhung bekommen, die dann aber je nach Provision auch unter dem 1€ liegt.
Die restlichen Verkäufer gehen absolut leer aus. Auch die Abteilungsleiter erhalten  keine Lohnerhöhung. Diese Lohnanpassung soll also wirklich nur etwas Ruhe unter dem  Personal schaffen. Ausgereift oder gerecht ist sie keinesfalls.Die Lohnungerechtigkeit bei Wöhrl und auch eine Vergütung weit unter Tarif bleiben unverändert bestehen!
Ungeklärt ist bisher auch was mit den geringfügig Beschäftigten auf 450 € Basis passiert. Bleibt es da bei den bisher 8,50€???
Abschließend muss man feststellen, dass es keine reelle Lohnerhöhung gibt, sondern ein Griff in die Tasche eines Kollegen ums einem anderen zu geben. Eine einfache Umverteilung also. 
Das erklärte Ziel des Gesamtbetriebsrat ist weiterhin die Tarifbindung der Firma Wöhrl!

Kommentare:

  1. Ich fühl mich verarscht! Den Scheiss hab ich mir gerade mal ausgerechnet. Wenn es blöd läuft verdiene ich weniger! Es ist zum kotzen- die halten uns für total dumm. Wir sind aber Kaufmänner. Rechnen gehört da zum Beruf ! Ich bin nicht blöd- nur leider abhängig. Dann müssen wir halt auch einmal streiken.

    AntwortenLöschen
  2. Netter Versuch von der Obrigkeit. Wer seine eigenen Leute für dumm verkauft, hält wohl nicht allzu viel von ihnen!

    AntwortenLöschen
  3. Ein Schritt in die richtige Richtung - aber noch ein langer Weg bis zum Tarif ! Aber das bekommen wir hin! Gemeinsam! Wir sind doch wohl genauso stark wie die Kollegen von Esprit, Zara und H&M!!!!!

    AntwortenLöschen
  4. Es ist schön, wenn man sieht, dass es sich lohnt zu kämpfen und sich zu wehren! Einen großen Dank an alle, die mit uns gestreikt haben! Es war nicht nur ein tolles Gemeinschaftserlebnis, sondern Solidarität höchster Güte! Schließlich gönnen wir auch den Kolleginnen und Kollegen den Euro, die nicht gestreikt haben. Sogar denen, die uns danach abwertend behandelt haben! (Auch wenn das wesentlich schwerer fällt)
    Das einzig Richtige ist es jetzt genauso stark weiter zu kämpfen, bis Wöhrl wieder in der Tarifbindung ist!

    AntwortenLöschen
  5. Wer da jubelt und seinen Mitarbeitern die Chance auf Tarif verhindert , der kann nur eine GEKAUFTE Marionette sein !

    AntwortenLöschen
  6. #wir #kämpfen #weiter ! #stay #strong

    AntwortenLöschen
  7. Wie oft müssen wir streiken bis wir Tarif haben? In 1€ Schritten wird das eine lustig Zeit ?!? Ich freu mich drauf!!!!

    AntwortenLöschen
  8. Freuen über 1€?? Das ist schon viel verlangt.Wo bin ich hier? Ich empfinde 1€ nach 14 Jahren Lohnabstinenz als Hohn für alle MA die seit Jahren bei Wöhrl arbeiten, jede personelle Einsparung mittragen und immer mehr Arbeit schultern. ich möchte Lohnerhöhungen keine Almosen. Der Unmut unter der Belegschaft steigt...gut so!!!

    AntwortenLöschen
  9. Wer im Verkauf bei Wöhrl steht, der weiß wie er verarscht wird! Ja streiken ist wohl echt die einzige Lösung hier. Ich bin das nächste Mal ganz sicher auch dabei!!

    AntwortenLöschen
  10. Dann wollen wir uns bald auf den Weg machen! Und lasst uns die ZV nicht vergessen- ich glaube denen geht es richtig beschissen!

    AntwortenLöschen
  11. Ja Kollegen und Kolleginnen. ...die große Verarsche anstatt das große Fressen ....Armut Verzicht auf Freizeit...was sollen wir uns noch alles bieten lassen.es reicht das Mitarbeiter so Stark gemoppt werden das sie das Unternehmen verlassen....Merken die noch was?????Kranke werden angemoppt...diese Firma macht KRANK...Wehrt Euch...Freu mich auf die nächste Streik Runde ..lässt euch nicht Verhöhnen!!!!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Kollegen. ...der Kommentar paßt 1-1....habe schon davon gehört das Einige Mitarbeiter richtig Mies behandelt werden!!!Die einen Bekommen alles. ..Freie Samstage und andere wiederum müssen Betteln....ja ja Die Schleimkannen..gibt's immer und überall! !!!!!!!!Meine Meinung nix gefallen lassen..!!!Dafür haben wir einen BR!!!!!

    AntwortenLöschen
  13. Sollte sich wirklich herauskristallisieren, dass Wöhrl die Lohnerhöhung auf die Prämie anrechnet, und die Mitarbeiter(innen) darüber nicht informiert wurden, so fällt dies unter "Betrug". Auch wurde die Erhöhung bzw. die Anrechnung der Prämien nicht schriftlich den Mitarbeiter(innen) mitgeteilt, so dass der bestehende Vertrag weiterhin gilt. Hier sollte mal ein Rechtsberater der Gewerkschaft mit ins Boot genommen werden, welcher über die Sachlage sich ein Bild macht und die Kolleginnen und Kollegen in Sachen "Sammelklage" berät und uns gegenüber der Geschäftsführung vertritt. Also, macht euch stark und lassen wir uns dies nicht gefallen. Kämpfen wir um unseren "1 Euro" !!!!

    AntwortenLöschen
  14. Wie klagt man dagegen, dass die einen 1€ mehr bekommen und andere schauen nbloß zu und sollen wie immer einfach jubeln über solche ungerechten Ideen??? Bitte um Antwort hier. Gibt es jemanden der Tipps hat?? her damit danke

    AntwortenLöschen
  15. Sich dagegen wehren und kämpfen!
    Bis wir das bekommen, was jeden einzelnen für seine geleistete Arbeit zusteht!
    TARIF nicht vorher aufgeben und sich von jemand in Gespräche verwickeln lassen, dass du vielleicht einknicken könntest!

    AntwortenLöschen