Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Freitag, 24. März 2017


Tarifkommission-

                 immer noch nichts gehört...?

 

 

- Unsere Rente reicht im Alter nicht aus, weil wir Wöhrl Mitarbeiter seit Jahren ungerecht und weit unter dem Tarif-Stundenlohn entlohnt werden.

 

- Vielen unserer Wöhrl-Kollegen droht nach 45 Beitragsjahren Altersarmut und wir werden ein Fall für das Sozialamt sein.

 

- Wir erhalten keine Sonderzahlungen in Form von Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Wir erhalten auch keine Erhöhungen bei Tarifabschlüßen.

 

- Unser Entlohnungssystem reicht bei immer steigenden Lebenshaltungskosten nicht aus. Dieses System ist ungerecht, unberechenbar und nicht zeitgemäß.

 

Wir fordern jetzt, was uns seit Jahren zusteht:

Eine gerechte Entlohnung  - Tariflohn!

 

Ein Unternehmensvertreter gab vor kurzem das Signal, gemeinsam mit dem Wirtschaftsausschuss und dem Gesamtbetriebsrat in den Dialog zu treten, um gemeinsam und in Zukunft Lösungen bei Problemen zu suchen.

Verwundert über dieses Signal waren wir schon - ob das nur für geliebte oder auch für ungeliebte Themen gilt?

 

Etwa auch in Fragen der Entlohnung?

Dann wäre nämlich die Tarifkommission der richtige Ansprechpartner.

 

In zahlreichen Protesten in der Öffentlichkeit forderten wir den Unternehmer immer wieder auf, mit der Tarifkommission über gerechte Entlohnung (Tariflohn), Standort- und Beschäftigungssicherung zu sprechen- bisher ohne Erfolg!

 

Der Unternehmer scheut bis zum jetzigen Zeitpunkt wie der "Teufel das Weihwasser" diesen Dialog!

 

Warum eigentlich?

Lösungsvorschläge wären viele möglich, man müsse nur darüber reden und Varianten gäbe es einige um sich dem Tarifvertrag zu nähern.

 

Wie wir erfahren haben, arbeitet das Unternehmen an einem NEUEN ENTLOHNUNGSSYSTEM?

 

Rückblick: Im August 2016 sollte bereits ein Entlohnungssystem vom Unternehmer vorgestellt werden, was nie passierte.

Inhalte wie  das schmälern oder abschaffen der Prämie wurden bekannt. Eine kleine Stundenlohnerhöhung vielleicht im Gegenzug. Sonderzahlungen wie Urlaubs- Weihnachtsgeld hatte das System nicht im Gepäck.

 

Eine Mogelpackung bei der wir Mitarbeiter wieder leer ausgehen!

 

Unterstützt die Forderungen der Tarifkommission!

Wir machen uns Stark- kämpft mit um Euer Geld, eure Rente eure Zukunft - für eine gerechte Entlohnung!

Kommentare:

  1. Der Tarifvertrag ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je!
    Warum wird der Unternehmer nicht per Gesetz dazu verpflichtet dem nachzukommen?
    Wie im oben geschriebenen Beitrag werden wir alle nach 45 Beitrags und Arbeitsjahren in der Altersarmut landen und Sozialhilfe beantragen müssen!!!
    Das kann doch nicht sein, dass für die fehlende heutige Tarifbindung der Steuerzahler die Lücke schließen muss!
    Unsere Kinder und Enkelkinder werden dafür kein Verständnis haben!
    Für uns ist es außerordentlich beschämend, für ein Leben nach der Arbeit.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist die Zeit gekommen nicht mehr alles hinnehmen zu müssen!
    Andere Branchen machen es uns doch vor.
    Freiwillig wird das kein Unternehmen tun.
    Lasst uns dafür kämpfen.
    Mit höflichen und freundlichen Bitten wird das nichts werden!

    AntwortenLöschen
  3. Der Tarifvertrag ist der mindest Anspruch für jeden Arbeitnehmer.

    AntwortenLöschen
  4. Da es eine Tarifkommission gibt muss man auch mit ihr verhandeln!!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Es wird aber mal Zeit, dass für die Mitarbeiter/innen etwas getan wird!
    Ja zum Tarifvertrag

    AntwortenLöschen
  6. Der Tarifvertrag ist zwingend notwendig

    AntwortenLöschen
  7. Es ist höchste Dringlichkeit für den Tarifvertrag
    Mehr ist dazu nicht zu sagen

    AntwortenLöschen
  8. Es ist höchste Eisenbahn, daß man unser Entlohnungssystem ändert. Diese Ungerechtigkeit muss unbedingt ein Ende haben! Es kann nicht sein, daß Einzelne Abteilungen oder sogar Standorte davon profitieren und die Mehrheit schaut mit dem Ofenrohr ins Gebirge......d.h. Sie gehen leer aus. Der Grundlohn von 12,-€ ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Jetzt gibt es bestimmt wieder Stimmen die da sagen, es hätte mit Fleiß zu tun....nein im Gegenteil es sind genau die Mitarbeiter/innen die ihren Job sehr ernst nehmen und die Grundlage für unsere Kunden schaffen den Laden und die entsprechenden Abteilungen attraktiv zu gestalten. Die Zeiten sind nämlich längst vorbei wo unsere Kunden nach Bedarf kaufen. Diesen sogenannten Bedarf müssen die Mitarbeiter in mühevoller Kleinarbeit erst wecken und die Ware mundgerecht präsentieren....und die dann abgrasen profitieren, daß kann doch nicht sein! Diese Ungerechtigkeit muss ein Ende haben!
    Der Tarifvetrag würde die Fleißigen schützen.

    AntwortenLöschen
  9. ein gerechter Lohn und ist der Mindesttarif für alle und obendrauf gern ein Anreiz jeden Kunden anzusprechen und zu bedienen. Wir haben uns vom Tarif SEIT 17 JAHREN immer weiter entfernt. Der Tarif ist gerecht, auch die Mitarbeiter an Kasse, Deko, Logi, Hausmeister, Abteilungsleiter haben ihn verdient und sind meilenweit davon entfernt!!! Diese Ungerechtigkeit stinkt zum Himmel!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau ... egal wie schön ich die Ware als Dekorateurin Dekoriere, egal wie schön ich den Verkaufsraum erscheinen lasse....
      Die Provision bekommen NUR die Verkäufer !!!!
      DAS IST UNGERECHT !!!!

      Löschen
    2. Dafür bekommen Dekorateure in einer anderen Eingruppierung auch mehr Geld und haben selten Samstags-Dienste oder müssen bis zum Schluß arbeiten!

      Löschen
  10. Tarif gehört zu einem neuen Wöhrl dazu ! Alles andere ist keine Wertschätzung unserer Arbeit.

    AntwortenLöschen
  11. Tarif ist Ziel...ohne Plan A und Plan B

    AntwortenLöschen
  12. Nur die Tarifanbindung kann die Lösung sein

    AntwortenLöschen
  13. Richtig! Tarif!...her damit endlich wieder...wir geben doch unser Bestes jeden Tag.

    AntwortenLöschen
  14. Gerade eben habe ich am schwarzen Brett einen Aushang gelesen, da steht man möchte sich auf die Wurzeln besinnen, die dem Firmengründer vorausgingen.
    Damals gehörte die Tarifbindung ebenfalls dazu. Voller Stolz konnte man berichten, daß man bei Wöhrl beschäftigt ist.

    AntwortenLöschen
  15. Ich kann mich den Meinungen nur anschließen.
    Es kann nicht mehr ohne Tarifvertrag gehen.

    AntwortenLöschen
  16. Knopf aufs Herz - so eine Heuchelei!
    Laberlaber blabla, solche dämlichen Mitarbeiteranschreiben kann sich Herr Greiner sparen! Ist er jetzt unser Chef oder nicht? Wenn ja, dann soll er endlich mit uns über Tarif reden! Aber dafür ist er wohl noch nicht Chef -

    AntwortenLöschen
  17. Ich konnte in einem seiner Schreiben lesen, dass man sich wieder auf die Werte seines Großvaters besinnen möchte.....dazu gehört aber auch die Tarifanbindung. Das war so zu Seniors Zeiten und das war sehr gut. Erst die Söhne sind auf die Idee gekommen dort auszusteigen und die Politik hat es möglich gemacht.
    Unser gemeinsames Ziel muss heißen: zurück zum Tarifvertrag!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  18. Was gibt es denn für Möglichkeiten um die bestehende Tarifkommission zu unterstützen?

    AntwortenLöschen
  19. Hinter denen stehen die Tarif wollen, ver.di erkennen als die Organisation die ihn erkämpfen kann. Dort Mitglied werden, unterstützt alle Möglichkeiten die ver.di hat. Informieren über die Tarifrunde die für den Handel begonnen hat für zukünftig gerechteren Lohn in der Branche... Mut haben!.. und das Ziel nicht aus den Augen verlieren!

    AntwortenLöschen
  20. Ja, ich möchte auch wieder stolz darauf sein, bei Woehrl arbeiten zu dürfen. Ich hoffe, der neue Investor geht auf die Forderungen der meisten Mitarbeiter ein...nämlich Tarif!!! Gerechte, zeitgemäße Entlohnung, Sicherheit, Anerkennung etc. was sich bestimmt positiv auf die Motivation der Woehrlianer auswirken würde! Und diese Motivation brauchen wir, um Woehrl wieder zu dem zu machen, was es früher einmal war! Ein angesehenes Unternehmen, welches nicht nur Profit machen möchte, sondern auch ihre Mitarbeiter behandelt, wie die Woehrlfamilie sich selbst wünschen würde, behandelt zu werden als Arbeitnehmer.

    AntwortenLöschen
  21. Tarif macht stolz! haben wir den, dann haben wir einen guten Arbeitgeber....freundliche Briefe von oben können mich nicht blenden! Sie taugen nichts und sind Blendwerk um uns davopn abzulenken. Fallt nicht drauf rein!!

    AntwortenLöschen
  22. Es ist schon unglaublich,seine Kollegen wegen diesen unsinnigen Streik in Stich zu lassen.Die Übernahme noch nicht abgeschlossen und schon wird wieder gehetzt.

    AntwortenLöschen