Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Freitag, 24. Juni 2016

ZAUNGÄSTE

Zaungäste bei der Abendveranstaltung des Alphazirkels in München. Die Firma Wöhrl ist Förderer und Sponsors dieses elitären  Unternehmerkreises.

Kommentare:

  1. Super Sache!!!
    Klasse!
    Ganz schön mutig!
    Danke für den Einsatz.

    AntwortenLöschen
  2. Ob das den geladenen Gästen der Abendveranstaltung gefallen hat?
    Das möchte ich stark bezweifeln.
    An dem Abend ward ihr bestimmt Flüstergesprächsthema Nummer 1 bei dem ausgewählten Publikum.
    Danke für euer Herzblut.

    AntwortenLöschen
  3. Ich find euch stark!!Direkt in die Höhle des Löwen. Eine gute Idee....macht weiter so!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist mutig!! Applaus bekommt ihr von uns dafür!!!

    AntwortenLöschen
  5. Super Mega Stark ein großes Kompliment an euch alle!!!

    AntwortenLöschen
  6. Super Aktion! Hoffentlich werden noch die letzten wachgerüttelt, die immer noch Wöhrl durch die rosarote Brille sehen!!!

    AntwortenLöschen
  7. Mutig!!! Mutig!!!!
    Wir stehen hinter euch!!
    Danke

    AntwortenLöschen
  8. Ihr habt dort auf uns aufmerksam gemacht. Das ist ein guter Weg. ...gut, dass die Öffentlichkeit uns wahrnimmt!!! Ihr seid unterwegs für die kleinen Leute

    AntwortenLöschen
  9. Weiter so! Wer was erreichen möchte muss dafür kämpfen! Geschenkt wird euch garantiert nichts. Ihr seid auf dem richtigen Weg.

    AntwortenLöschen
  10. Ob das den Kollegen in den Häusern gefallen kann? Während andere buckeln, schlendern "Kollegen" zu so einer sinnlosen Aktion. Hoffentlich waren die arbeitenden Kollegen deshalb nicht unterbesetzt! Wenn bei anderen Unternehmen hohe Gewinne nur um wenige Prozentpunkte zurück gehen, werden direk Leute entlassen. Die Geduld von Wöhrl, bei solch einer Wirtschaftlichen Situation, kann man eigentlich nur bewundern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimme dir da voll zu. Ich arbeite selber bei Wöhrl, die Abteilungen sind absolut unterbesetzt. Es wäre schön wenn die Betriebsräte in den Häusern auf den Flächen unterstützen würden und nicht bei sinnlosen Aktionen außerhalb! Also micht vertritt der Betriebsrat nicht!!! Ich danke dem Unternehmen für meinen Arbeitsplatz. Ich hoffe es gibt noch mehr Mitarbeiter die zufrieden sind und endlich mal den Mund aufmachen.

      Löschen
    2. Gerade Unterbesetzung versucht unser Betriebsrat zu verhindern. Und wir haben ihm viel zu verdanken! Schön das hier mal offen solche Spar-Unternehmenspolitik angesprochen wird. Sie führt zur Erleichterung von Diebstahl und Umsatzverlusten...

      Löschen
    3. Ein Betriebsrat der eine zu geringe Personalbesetzung ausgleicht, indem er seine Betriebsratsarbeit vernachlässigt, tut den Kollegen wirklich nichts gutes und kennt seine Aufgaben und Pflichten nicht! Er ist dafür da gesunde Arbeit und Beschäftigung zu fördern und nicht Fehlentscheidungen der Unternehmensleitung zu fördern! Abwählen-wäre mein Tipp! Betriebsräte die sich nicht am Tarifkampf beteiligen sind faule Eier. Offensichtlich vertreten Sie dann nicht die Arbeitnehmerrechte! Und sie werden nicht umsonst auf der Arbeitgeberseite stehen!

      Löschen
    4. Es geht nicht darum seine Betriebsratsarbeit zu vernachlässigen, es geht darum solche sinnlosen Aktionen nicht während Betriebsratssitzungen zu planen. Da gibt es sicherlich wichtigere Themen.

      Löschen
    5. Ich verstehe hier die ganzen Reaktionen nicht. Niemand sagt, dass der Betriebsrat seinen Aufgaben nicht nachgehen soll. Aber SINNLOSE Aktionen sollte man vermeiden und seine Kollegen unterstützen. Meint ihr weil da ein paar Leute sich mit Schirmen hinstellen, dass die Unternehmensführung was zum Positiven ändert? Im Gegenteil !!!

      Löschen
  11. Mich würde mal interessieren, welches Münchner Haus sich zu so einer Aktion hinreißen lässt! Wir stecken tief in den roten Zahlen und auf betriebsbedingte Kündigungen wurde bisher verzichtet!! Das ist in der schlecht laufenden Modebranche absolut einmalig und ihr habt nichts besseres zu tun als Gerhard Wöhrl die rote Karte zu zeigen?! Euch sollte man vom Platz stellen! Aber jetzt verstehe ich auch die Schirme vor den Gesichtern: Schlechtes Gewissen weil ihr eure Kollegen im Stich lässt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlechtes Gewissen - bestimmt nicht! Sind die Entlassungen und häuserschliessungen an dir vorbei gegangen? Hast du nicht gemerkt, dass deine Kollegin nicht mehr kommt? Hast du nicht bemerkt, dass Arbeitsstunden eingespart werden?
      Wir kämpfen für Beschäftigungs- und Standortsicherung für uns alle! Wir sind mutig genug, zu sagen, dass da was gewaltig schief läuft in der Unternehmensführung

      Löschen
    2. "...auf betriebsbedingte Kündigungen wurde verzichtet". Sorry, als was bezeichnest du eine ganze Filialschließung???..hatten wir erst dieses Jahr!! Danke, ich habe dort gearbeitet! ...das Unternehmen hat uns längst vergessen...und du als Interessenvertreter offensichtlich auch. Danke MÜnchen!!...ihr handelt während andere Tatsachen verdrehen und sorry...MÜLL labern.

      Löschen
    3. Da fühlen sich Manche anscheinend sehr angegriffen. Man merkt einfach, dass ihr mit eurem betriebswirtschaftlichen aber auch Allgemeinwissen begrenzt seit. Natürlich wurde ein Haus dicht gemacht, aber gleichzeitig zwei neue eröffnet. Andere Unternehmen fahren Milliarden Gewinne ein und bei geringsten Verlusten von wenigen Prozentpunkten werden Leute entlassen. Die Aktionäre müssen hier zufrieden gestellt werden. Solche Zustände findet man überall, aber noch nicht bei uns, OBWOHL wir noch viel viel schlechter da stehen als Andere.

      Löschen
  12. Ich finde es toll, dass auch mal Kritik gegen die Aktionen des Betriebsrates gibt. Verdi finde ich grundsätzlich wichtig und Sie machen insgesatm eine gute Arbeit, was man von unserem Betriebsrat nicht gerade sagen kann. Nach meinem Empfinden machen Sie viel zu viele Sitzungen und fehlen so auf den Flächen. Wenn solche Aktionen aus diesen Sitzungen kommen, dann sollte man diese Sitzungen sein lassen und den Kollegen auf den Flächen helfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist du jetzt nun für oder gegen Verdi?
      Es geht um Tarif und der kommt nicht von allein. seid froh, dass ihr Leute habt die sich FÜR EUCH auf solche Sachen einlassen. Für wen glaubst du tun die das??

      Löschen
  13. Also ich finde es toll, wenn Kollegen in ihrer FREIZEIT sich für uns einsetzen! Sie begeben sich für uns in Konflikte und riskieren ihren Arsch für uns! Meinen Respekt haben die voll! Und gute Betriebsräte stehen für andere ein.

    AntwortenLöschen
  14. Manche sehen immer nur den eigenen Geldbeutel und nicht das große Ganze! Die Führungsriege fährt grad das Unternehmen an die Wand! Wenn da keiner den Mund aufmacht und sich engagiert, wachen die nicht auf! Der Modehandel boomt. Man muss nur dich Statistiken lesen können. Und wer den Trend verpennt ist weg vom Fenster. Und die Konkurrenz ist erwiesen nicht der online Handel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na dann kaufen wir jetzt alle rote Regenschirme und ab morgen wird alles wieder gut.

      Löschen
    2. Naja, morgen ist vielleicht noch nicht alles gut, aber toll, dass du auch mit helfen willst Arbeitsplätze zu sichern, Mindestbesegzungen auf den Flächen und ein berechenbares Einkommen durchzusetzen.

      Löschen
  15. Ich habe gerade eben sämtliche Kommentare sehr aufmerksam gelesen und muss feststellen, dass Ihr Leute habt die sich sehr für euch einsetzen. Die selbst vor der Öffentlichkeit keine Scheu haben, das allein verdient großen Respekt. Zudem habe ich in der Headline gelesen, dass es sich dabei um eine Abendveranstaltung gehandelt hat und die hier im
    " Stichgelassenen " wahrscheinlich längst zu Hause auf ihren Sofas saßen. Über sinnlos oder zweckmäßig kommt es auf die unterschiedlichen Interessen an. Keine Arbeitnehmervertretung hat im Laufe der Geschichte etwas durch Bittschriften verändern oder erreichen können. Arbeitsplätze wurden und werden seither ohnehin abgebaut. Darauf habt ihr nur bedingt Einfluss. Für bessere Arbeitsbedingungen und faire Löhne, lohnt es sich jederzeit zu kämpfen.

    AntwortenLöschen
  16. Ich kann nur dazu sagen, dass nichts tun keine Lösung ist und bisher noch Niemand geholfen hat seinen Arbeitsplatz zu sichern.
    Betriebsbedingte Kündigungen hat es in der Vergangenheit in versteckter Form zu genüge gegeben. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der bereits geschlossen Filialen haben ihre Arbeitsplätze alle verloren!! Kein Arbeitsplatz ist ersetzt worden wo die Menschen selbst gekündigt haben. Kollegen lasst euch nicht unterkriegen, bleibt so zielstrebig und hartnäckig an euren Forderungen bis das der letzte auch verstanden hat.
    Danke für euren Einsatz

    AntwortenLöschen
  17. Ich hoffe von ❤️, dass eure Kollegen euch danken!

    AntwortenLöschen