Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Donnerstag, 30. Juni 2016

Kennt Ihr den Wolf im Schafspelz?



WIR SIND GESPANNT...

 
















Manch einer kann es kaum erwarten!

In wenigen Wochen soll uns das neue Vergütungsmodell von der Unternehmensleitung vorgestellt werden.

Angeblich, so wird gemunkelt soll es in Richtung "Tarif " gehen?

 



Es wird spekuliert, getratscht - jeder ist gespannt!

Sicher ist sich keiner - niemand weiß etwas Genaues oder kennt Inhalte!

Einzelne unserer Zeitgenossen sprechen von diesem Vergütungsmodell als Befreiungsschlag des Unternehmers  - von einem "Fast-Tarif"?

 

Eines ist jedenfalls heute schon klar:
Es ist kein Tarifvertrag! Nicht im geringsten!

Mag sein, dass wir vorgegaukelt bekommen,
              Tarifvertrag = Stundenlohn des Tarifvertrags -
und wer das dann so sieht, ist wohl sehr blauäugig!

Das Vergütungsmodell kann keinerlei Verbindlichkeiten aus dem Manteltarif- oder Lohn- und Gehaltstarifvertrag bieten!



Also nicht einmal "Fast-Tarif" -
denn Tarif ist nur drin, wo ver.di draufsteht!

 



 

Wir sind jedenfalls gespannt...

Kommentare:

  1. Wolf im Schafspelz ist eine der Bibel entlehnte Redewendung. Sie wird für jemanden gebraucht, der schadenbringende Absichten durch ein harmloses Auftreten zu tarnen versucht. Die Wendung stammt aus einer Predigt Jesu im Neuen Testament: Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. Deren wahre Natur werden durch ihre Taten offenbart.

    Herzlichen Dank an Verdi und dem Blogger für diesen verachtenden Vergleich. Es ist ein leichtes die Samen zu zertreten bevor Sie überhaupt zu wachsen beginnen. Wartet doch erst einmal ab, bzw. wenn sowieso kein Tarif kommt dann gestaltet doch wenigstens das kommende Modell mit konstruktiven Vorschlägen mit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt keine Alternative zum Tarif!
      Und gesät wurde nicht an der richtigen Stelle!

      Löschen
    2. Passt dann doch ganz gut! Die eigenen Leute bescheissen und sich nach außen als sozial engagiertes Familienunternehmen mit hoher Moral und Werten präsentieren....

      Löschen
    3. Ich bitte um Entschuldigung, falls ich mit meiner Schlagzeile jemanden religiös verletzt oder berührt habe. Das war sicher nicht meine Absicht. Einen biblischen Zusammenhang wollte ich nicht herstellen. Mehr Schein als Sein oder nicht alles was glänzt ist Gold hätte den Inhalt genauso gut getroffen. Ich bitte um Verzeihung.
      Der Inhalt des Textes hat aber hoffentlich genauso zum nachdenken angeregt.

      Löschen
  2. Auf "Modelle" hat keiner mehr Lust und auch keine Reserven mehr! Diese sogenannten Modelle tun niemanden etwas gutes- auch dem Unternehmen nicht! War deutlich beim letzten Versuch Personalkosten einzusparen zu sehen! Regelt endlich eure Angelegenheiten sauber! Sich mit sämtlichen Tricks auf Kosten der Mitarbeiter das Säckele voll zu stopfen ist das Letzte!

    AntwortenLöschen
  3. Welches Säckele? :)

    AntwortenLöschen
  4. Da sind wir alle mal gespannt.. schlimmer als jetzt kann's ja nicht werden....!!!! Oder doch???????

    AntwortenLöschen
  5. Über gekaufte Titel (Toparbeitgeber) wurde hier schon gesprochen...doch nicht jede Strahlkraft ist zu kaufen. Jedes Unternehmen das nach TARIF entlohnt, schmückt sich zu Recht damit, seine Mitarbeiter zu schätzen. Nicht zufällig beinhaltet dieses Wort transparente, tatsächliche Werte ...das Bauchgefühl trügt da nicht!

    AntwortenLöschen
  6. Tarif oder nicht Tarif, diese Forderung kommt zu spät.... Euer nächstes Gehalt zahlt der Insollvenzverwalter!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung warum du das sagst, aber Veränderung ist ja oft gar nicht so schlecht!

      Löschen
  7. Das kann ich Dir/ Euch gern beantworten: Ihr fordert konsequent Euren Tariflohn, mit dem Wissen um die derzeitige finanzielle Situation des Unternehmens!!! Sicherlich ein gutes Gefühl für alle "Gewerkschaftler", doch keine Alternative für die, die auf das Gehalt der Firma Wöhrl angewiesen sind und denen Ihr Job, entgegen der defätistischen Diskussionen hier... Spaß macht...!!!

    AntwortenLöschen
  8. Mal Hand aufs Herz, ihr Verdi- Leute, geht es euch eigentlich noch um das Wohl der Mitarbeiter, oder um Eure Selbstdarstellung? Wem ist denn geholfen, wenn Ihr mit euren Forderungen? Greift einem nackten Mann mal in die Tasche! Wäre es nicht sinnvoller, eure Energie darauf zu verwenden, konstruktive Ideen zu entwickeln? Ewig nur hohle Phrasen und Pöbelei, lautes Geschrei nach... Das nervt langsam! Das neue Vergütungsmodell ist noch nicht einmal vorgestellt - da wird es schon wieder schlecht gemacht! Ganz ehrlich - wenn es euch in diesem Unternehmen so schlecht geht, dann kündigt doch einfach! Ich brauche und liebe meinen Job!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gott was ist das denn schon wieder ?! Ich könnte mich Kugeln vor lachen !! Vom einschleimen bekommt man auch nicht mehr Geld in der Firma .. Und ganz ehrlich wieso kündigen ? Wenn wir durchsetzen was wir verdienen schiebst DU doch das Geld das wir mehr bekommen genauso in die Tasche oder verzichtest du freiwillig dann?! Alles nur bla bla die Firma steckt ja so tief in der Kriese .. Schwachsinn .. Das glaubt doch kein Mensch ..

      Löschen
  9. Hand aufs Herz:
    Sich mit jemandem sachlich über Tarif zu unterhalten, der ihn offensichtlich gar nicht kennt, ist schwierig und wenig sinnvoll.

    Plan B für dich:
    1. Gehalt zurück überweisen
    2.Tarifvertrag lesen und ANSCHLIESSEND drüber reden.

    (PS.: Hast du z.B. schon mal gehört, dass es Unternehmen gibt, die sich einem Tarif schrittweise annähern?)

    AntwortenLöschen
  10. Man man diese Diskussion hier ist schon bewundernswert . Aber endlich gibt es auch mal ein paar stimmen die sich konstruktiv mit dem Thema auseinander setzen . Ja vielleicht nur ein Schritt als zwei aber besser ein überlegter Schritt in die richtige Richtung als zwei und damit aufs Maul fliegen .
    Aber diesmal wird es Zeit auch an alle zu denken und nicht nur an alle im Verkauf . Die Als zum Beispiel haben schon letztes Jahr in die Röhre geschaut denkt mal darüber nach und euer Al kommt trotzdem jeden Tag auf Arbeit .
    Hier ist die Rede von Gerüchten ... dann packt dich mal aus was wisst ihr denn , lasdt uns doch mal teilhaben an eurem Wissen .
    Und nicht gleich jede Verbesserung in den Dreck ziehen ... für uns ist das ein Schritt in die richtige Richtung und eine Verbesserung . Ja auch wenn nicht Tarif darüber steht aber vielleicht nehmen einige es gern an wenn es in der Situation noch eine Verbesserung gibt ! Und dann noch den Arbeitsplatz behalten super zwei positive Dinge . Das wäre doch was ��.

    AntwortenLöschen
  11. mei, vergisst der Mensch schnell?
    "Vor kurzem hat noch das Totenglöcken geläutet..."
    So schlecht kann es dem Unternehmen garnicht gehen, sonst hätte schon längst die Bank den Fuß in der Tür und würde das Sagen haben.
    So wie es aussieht, will sich das Unternehmen selbst von den Roten Zahlen befreien. Ein langer Weg, den man sich da vorgenommen hat, aber durchaus zu bewältigen.
    Jetzt könne man spekulieren und wieder ein Faß aufmachen und in den Raum werfen?
    Warum will die Firma dies aus eigenen Kräften bewältigen?
    Weil man was zu verbergen hat, sich nicht in die Karten schauen lassen möchte, weil vielleicht doch mehr Geld in anderen Kanälen liegt?
    Das muß mal von nem normalen Mitarbeiter geschrieben werden, der sich Realistisch mit diesen Dingen auseinandersetzt.
    Wir haben in unserem Haus einen Betriebsrat und wir alle sind froh und glücklich diesen zu haben.
    Da muß ich für unsere Kollegen mal ein Dankeschön an unseren BR aussprechen, ihr kämpft für uns im Haus und beim Unternehmer und reißt euch dabei den A.... für uns auf.
    Ihr habt viel für uns erreicht!
    Wir alle stehen hinter Euch!
    Und der Erfolg gibt euch recht, macht weiter so...
    Danke!

    AntwortenLöschen