Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Freitag, 9. September 2016

Hallo Wöhrlianer,
uns erreichen immer wieder Nachfragen, welche Häuser von Schließung betroffen sind. Dazu gibt es leider vom Unternehmen immer noch keine konkreten Aussagen, obwohl an der Vorbereitung des ESUC -Verfahrens (Insolvenz in Eigenverwaltung) seit mehreren Monaten gearbeitet wird.
Jetzt zu behaupten, man weiß noch nicht welche Häuser geschlossen werden,  ist wieder einmal eine Ohrfeige für alle Beschäftigten! Sehr wohl weiß man welche Häuser schlecht laufen und sich für das Unternehmen nicht rechnen!
Wie Ihr ja alle wisst, ist das leider ein übliches Wöhrl Verhalten! Man lässt die Menschen so lange wie möglich im Unklaren.
Wenn unternehmensfremde Insolvenzverwalter sich erst einmal einen Überblick verschaffen müssen, dann ist das sicher nachzuvollziehen. Aber der aktuelle Vorstand müsste doch wohl wissen was wo los ist, oder?

Sogar uns allen ist bekannt, dass das Haus Nürnberg einer der größten Klötze am Bein des Unternehmens ist! Trotzdem wird  noch vor Bekanntgabe der "Opfer", vom Vorstand bekannt gegeben, dass das Stadthaus natürlich Flagshipstore bleibt! Hä? Schneidet man da wirklich mal alte Zöpfe ab?
Fakt ist aber, dass das ECUC-Verfahren ausschließlich für die AG mit Sitz in der Lina-Ammon Str. in Nürnberg und für die Rudolf Wöhrl, das Haus der Markenkleidung GmbH & Co. KG beantragt wurde.
Folglich ist die Zentralverwaltung, die Häuser Nürnberg Ludwigsplatz, Nürnberg Glogauer Str., Erlangen,  Bamberg, München, Ansbach, Fürth, Augsburg, Plauen, Roth, Ingolstadt, Bayreuth, Dresden und Berlin im ESUC Schutzschirm.
Was mit den anderen Filialen, die in anderen GmbHs firmieren, passiert ist absolut unklar!
Nach Aussage der Unternehmensleitung werden 6-10 Häuser innerhalb des ESUC Verfahrens geschlossen. Durchaus ist es für den Vorstand aber denkbar, dass es auch zu Schließungen oder Personalabbau innerhalb der anderen GmbHs kommen kann.


Wir können nur nochmals dringend dazu raten Euch gewerkschaftlich zu organisieren, gründet Betriebsräte und nehmt Eure Rechte war!

FINGER WEG VOM KUGELSCHREIBER! NICHTS UNTERSCHREIBEN!



Kommentare:

  1. Betriebsrat kann ich wie wählen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kollege von Hugendubel9. September 2016 um 19:18

      Alle Infos zur BR-Wahl findest Du hier:
      https://br-wahl.verdi.de/

      Ich würde mich allerdings möglichst schnell mit dem zuständigen Gewerkschaftssekretär von ver.di (Fachbereich 12) in Verbindung setzen, damit ihr bei der Wahl keine formalen Fehler macht. ver.di bietet auch Wahlvorstandschulungen an - unbedingt machen!

      Hier findest Du Ansprechpartner für Bayern:
      https://handel-bayern.verdi.de/ueber-uns

      Oder hier bundesweit: https://handel.verdi.de/kontakt

      Löschen
  2. Liebe Kollegen.-innen, auch ich, als ehemals Geschädigte/r einer Insolvenz in Eigenverwaltung, kann Euch nur zu diesem Schritt raten. Die Ķündigungen kommen erst Monate später und ob dann die richtige Sozialauswahl getroffen wurde, ist fraglich und sollte unbedingt geprüft werden.
    Bei solch einem Verfahren stehen "Altlasten" auf dem Prüfstand und somit auch Altverträge, von denen man sich günstig lösen möchte!

    Ich wünsche Euch viel Kraft und Durchhaltevermögen. Bitte haltet zusammen, redet untereinander und lasst Euch nicht einfach so abspeisen.

    Alles Gute und jedem Einzelnen viel Glück.

    AntwortenLöschen
  3. Ich seh uns schon enden wie die Leute bei Kaisers ! Aber wenn es soweit kommen sollte hoffe das man unseren Herr wöhrl mal darstellt wie er wirklich ist. Hauptsache seine Taschen sind voller Geld ..

    AntwortenLöschen
  4. So geht man in die Pleite, Geld von der linken in die rechte Tasche schieben (Tetris als Immobilienfirma der Familie..hohe Mieten in die eigene Tasche) Und mit Geld der Firma dann Sinn Leffers kaufen...bereichert sich jetzt die nächste Bank oder wie geht das hier nun weiter?

    AntwortenLöschen
  5. Lest den Bericht im Focus online und gebt in die Suche Wöhrl ein, da wurde gestern Abend ein interessanter Bericht über Wöhrl ins Netz gestellt. Wenn man dies liest fällt einem nichts mehr dazu ein. Wir kleinen Indianer werden hingehalten und die Wasserköpfe haben alles schon in der Schublade. Warum haben heute die LKW`s die Filialen nicht angefahren????? Denkt mal scharf nach! Wurde wohl nicht bezahlt! Diese Misswirtschaft kotzt mich an und das was mich wirklich maßlos enttäuscht,ist die Tatsache dass wir Mitarbeiter auf den Flächen gar nicht zählen. Wir werden ignoriert! Wir sollen den Karren aus dem Dreck holen und uns hält man hin und ignoriert uns. Was ist aus dieser Firma geworden. Das haben wir ALLE nur einem einzigen HERRN zu verdanken und der schweigt beharrlich.

    AntwortenLöschen
  6. Ist ja nur unser arbeitsplatz.nicht so wichtig das ein paar hundert leute bald keine arbeit mehr haben. haben solle menschen überhaupt ein gewissen?????
    ich denke nicht!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  7. Mächtig ruhig geworden hier... Wo sind die ganzen Verdi -Akivisten? Gut...
    Tariflohn ist anbetracht der aktuellen Situation, nicht mehr das Thema, doch hätte ich mir mehr Hilfestellung in Punkto Insolvenz umd aĺlem resultierenden erhofft...

    AntwortenLöschen
  8. Sehe ich genauso. Die Mitarbeiter werden echt im stich gelassen. Keine infos. Finde ich nicht gut und wirft kein gutes licht auf die Gewerkschaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein gutes Licht auf die Gewerkschaft?
      Die Gewerkschaft kann nur weitergeben, was sie vom Unternehmer gesagt bekommt. Und das ist NICHTS!

      Löschen
  9. Jetzt fällt das Kartenhaus zusammen Wthg ist seit gestern auch Insolvenz

    AntwortenLöschen