Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Wir sind entsetzt!


Getroffen hat es in dieser Woche das Haus Roth, München PEP, Nürnberg Langwasser und  Berlin. 
Heute wurden die vier ersten Schliessungshäuser bekannt gegeben.
Bekannt gegeben in üblicher Wöhrl Manier!
Die Betriebsräte wurden nur wenige Minuten vor der Belegschaft informiert. Informiert über gefasste Beschlüsse. Wo ist da die Beratung und Beteiligung der Mitarbeiter und ihren Vertretern! 
Und dann, liebe Kollegen und Kolleginnen, folgt der Oberhammer! 
In den Mitarbeiterversammlungen suggeriert man Euch noch:" alles nicht so schlimm, es sind genug Plätze für euch in den anderen Filialen."
 Achtung, man versucht euch hier zu täuschen! 
Kolleginnen und  Kollegen aus den ersten Schliessungshäusern, lest euch mal die Presse- und Mitarbeitermitteilung genauer durch!
Hier ein Auszug:
Die zur Schließung anstehenden Filialen beschäftigen insgesamt 146 Mitarbeiter von bundesweit knapp 2.000 Beschäftigten der Wöhrl-Gruppe und umfassen eine Verkaufsfläche von rund 13.700 Quadratmetern. Die betroffenen Mitarbeiter werden sukzessive in den kommenden Wochen ihre Kündigung erhalten. Zugleich wird ihnen die Möglichkeit eingeräumt, sich auf freie Stellen in benachbarten Filialen zu bewerben. 
Verstanden?
Man kündigt euch in der Insolvenz nach oft jahrzehntelanger Arbeit für Wöhrl. Arbeitsplatz weg, Betriebszugehörigkeit weg, Arbeitsvertrag weg, man gönnt euch auch keine ordentliche Abfindung - aber man erlaubt euch, euch wieder bei Wöhrl zu bewerben. Wenn denn tatsächlich Stellen frei sind - eher unwahrscheinlich in einer Schlankschrumpfung-, könnt ihr mit jüngeren und billigeren Bewerbern konkurrieren! Vielleicht meint der Unternehmer auch, dass ihr auf Ansprüche verzichtet und schön brav seid, wenn ihr glaubt, dass er euch wieder einstellt!
Von Wöhrlianern zu Wöhrlianern: "Nehmt das nicht einfach hin! Lasst euch nicht so behandeln!"
Euer Blog-Team


Kommentare:

  1. Das ist einfach nur Verarsche. Wenn Sie mich in einer anderen Filiale haben wollen, dann muss mir doch nicht gekündigt werden, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Bevor ich mich nochmal bei dieser Firma bewerben würde geh ich lieber Putzen! Man bekommt dann wieder denn niedrigsten Stundenlohn auch wenn man vorher schon viele Jahre bei Wöhrl beschäftigt war!!! Die Herren halten uns ja für ganz bescheuert!!!!! Alles nur Geschwätz ���� mal schauen wer den 4 Filiallen die geschlossen werden noch folgt! Wir werden doch schon jahrelang belogen und verarscht!!!!!

    AntwortenLöschen