Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Donnerstag, 10. März 2016

Werte von Firmen aller Branchen die über Generationen sehr erfolgreich sind 

• Der Konkurrenz stets eine Nasenlänge voraus sein durch investieren von großen Teilen des erwirtschafteten Gewinnes in Kunden- und Trendforschungen. 
• Realisieren des schnellst möglichen Umsetzensdieser Trends und ausrichten der Firma darauf.
• Neue Wege werden parallel zu Bewährtem geöffnet.
• Das Vertrauen und den Vertrauensvorschuss der Kunden in das Unternehmen nie verlieren
• Es wird niemals am Service gespart und außerdem der Wert der Ware glaubwürdig vermittelt. So wird die Qualität der Ware und der Name der Firma in den Köpfen der Kunden verankert.
• Investitionen in die Zukunft durch Ausbildung von nachfolgenden jungen Fachkräften auf hohem Niveau in der Firma selbst um knowhow auf kürzestem Weg gezielt weiter zu geben.Im Anschluss werden die Facharbeiter in der Firma gehalten.

In eigener Wöhrl Sache:
Ich habe Respekt vor jedem der im Blog seine Meinung äußert und nehme dies auf. Die die heute 12€ verdienen, damit zufrieden sind und ihre Loyalität zum Unternehmen so demonstrieren, sollten überlegen ob sie diese 12€ in Zukunft weiter verdienen werden, wenn die Grundlage des Erfolges der Firma auf Dauer entzogen wird, weil diese Werte vernachlässigt werden.

Kommentare:

  1. ...da fallen mir die Lemminge ein. Lemminge laufen immer hinterher bis sie über die Klippe stürzen. Hinterherlaufen ist eben nicht weiterentwickeln. Klasse Kommentar!!
    Leute wacht auf !

    AntwortenLöschen
  2. Leider ist nicht jeder Mensch für eine Position geeignet. Bei Wöhrl ist es aber üblich nach dem Vetternwirtschaftsprinzip zu arbeiten! Cousin, Freund, chick oder gesellschaftlich nützlich - danach wird entschieden und nicht nach Kompetenz oder Qualifikation! Das hat die Firma dahin gebracht, wo sie jetzt ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Endlich sprich das mal einer so deutlich aus, wie ich es bisher vermutet habe! Sehr schade, dass daran soviele Existenzen hängen und das Gewissen solchen "feinen Herren" abhanden gekommen ist. Wo soll das nur enden?

      Löschen
  3. Es ist schrecklich und frustrierend ! Die Leute die nichts auf dem Kasten haben aber durch Kontakte und (für mich unverständlicher) Sympathie soweit kommen ! Erschütternd ! Wenn unsere Existenz nicht mit dran hängen würde wäre es mir egal ! Aber das unsere Jobs auf dem Spiel stehen rein aus Egoismus in der UL finde ich schrecklich ! Die jungen brauchen sie keine Sorgen machen und die kurz vor der Rente stehen auch nicht aber die die genau dazwischen liegen .. Was ist mit den MA ? Wo ist nur das herzliche und menschliche geblieben ? Wie können die noch ruhig schlafen die all das verursachen ? Aber ihre Schäfchen im Trockenen haben ! So viele Jahre haben wir hinter die Firma Gestanden .. Sämtliche Krisen bewältigt .. So oft dafür gekämpft das es weiter geht und nie aufgegeben ! Und das ist der Dank ? Das es der Obrigkeit völlig egal ist was aus uns wird ? Das immer noch keine klare Aussage getroffen wurde wie es weiter geht ? Ist das die feine Art ? Ich denke nicht ! Gebt uns endlich die Informationen die uns zustehen ! Wir sind die, die das Unternehmen überhaupt noch am Leben halten also seid so fair und legt die Fakten auf den Tisch ! Das ist unser gutes Recht !

    AntwortenLöschen
  4. Diese obengenannten Werte waren für die Firma Wöhrl ebenfalls maßgebend. Eine sehr lange Zeit wurde das auch so gelebt und sehr verantwortungsvoll gehandelt. In einem schleichendem Prozeß wurden diese Werte verändert, ich möchte fast sagen abgeschafft. Was einst dem Firmengründer als so wichtig erschien, wird heute mit Füßen getreten. Zu der Zeit waren die Mitarbeiter/innen sehr wichtig und dementsprechend wurden sie wertgeschätzt. Man war stolz für die Firma Wöhrl arbeiten zu dürfen und hat der Firmenleitung grenzenloses Vertrauen entgegengebracht. So konnte sich wiederum die Firmenleitung über absolute Loyalität der Belegschaft erfreuen und manchen Sturm ohne Schaden überstehen. Das war eine win win Situation, ein Geben und ein Nehmen, so wie es eben sein sollte. Aber heute werden die Mitarbeiter/innen einfach ignoriert, deren Bedenken nicht mehr ernst genommen. Man wird aber nur gemeinsam den Weg in die Zukunft gehen können! Ohne die Belegschaft wird es nicht gelingen, die richtigen Weichen für die nächsten Jahre zu stellen!
    Denkt einfach darüber nach, bevor wir ALLE vor dem Aus stehen!!!!
    Auf Unternehmerische Entscheidungen haben wir leider keinen Einfluss, das Vertrauen diesbezüglich hat in der letzten Zeit ziemlich gelitten. Eines ist gewiss, für Experimente haben wir kein Verständnis. Die Quittung bekommen nämlich als erstes die Arbeitnehmer/innen zu spüren.

    AntwortenLöschen
  5. Diese Werte sind meiner Meinung nach extrem wichtig und entscheiden in der heutigen Zeit über Vortbestand oder Untergang. Wer noch nicht weiß, dass die Mitarbeiter die für den Erfolg oder Misserfolg verantwortlich sind, auch dementsprechend wertgeschätzt werden müssen, hat so manches verpasst und bedarf sofortiger Korrektur. In dem jetzt und hier rächt sich jede falsche Entscheidung in einer raschen Geschwindigkeit. Es wäre wirklich schade um ein Familienunternehmen mit einer überwiegend positiven Historie.

    AntwortenLöschen
  6. Was war zuerst da? Die Henne? Oder das Ei?
    Eines ist ziemlich sicher, wer sich diese Werte nicht zu den Seinen macht, hat sehr schnell das Vertrauen bei Kunden, Fabrikanten und Mitarbeitern verloren. Nur wer verantwortungsvoll handelt, kann nachhaltig Existenzen sichern. In letzter Konsequenz auch seine Eigene.

    AntwortenLöschen
  7. Setzt euch mit der Gewerkschaft zusammen! Handelt einen vernünftigen Plan aus!
    Informiert die Beschäftigten darüber!
    Nur so kann Ruhe einkehren!
    Schafft dieses ungerechtes Lohnsystem endlich ab!!!!
    Nur so kann es gelingen langfristig für partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit zu werben!!
    Das sture Festhalten an ausgedienten Systemen ist nicht mehr zeitgemäß!!
    Die Kunden spüren das auch!
    Nur zufriedene Mitarbeiter strahlen eine positive Atmosphäre aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jawohl ! So ist es ! Wie kann man nur an so einem veralteten Systemen festhalten ? Was vor 15 Jahren noch gut funktioniert hat, funktioniert heute nicht mehr ! Es hat einen Grund das es das Provisionssystem so wirklich kaum noch gibt! Wobei die Geschäfte die es haben deutlicher fairer sind und die Systeme einfach verbessert wurden .. Bei uns meine Güte ! Da musst du jedem paar Socken nachlaufen um ja auf deine paar Münzen zu kommen um Ende des Monats festzustellen .. Mhh hat doch wieder nicht gereicht .. Keiner weis wie das blöde System sich wirklich rechnet oder aufgebaut ist ! Versteht die UL nicht das wir eine viel bessere Beratung an den Tag legen könnten wenn dieses scheiß System nicht wäre ? Ohne stress und Druck bedient man doch ganz anders ! Wann kapieren die das ? Das ist zum Mäuse melken !

      Löschen
  8. Alles und jeder verändert sich in der heutigen Zeit schneller denn je. Das muss der Letzte hier auch verstehen. Dieses Leistungslohnprinzip ist dermaßen ungerecht, dass es zum Himmel stinkt. Auf den Flächen kommt es ständig zu Streitigkeiten zwischen den Kollegen. Das wiederum teilweise vorm Kunden ausgetragen wird. Dadurch fühlen sich unsere Kunden sehr bedrängt und hat Beschwerden zur Folge. Dieses System hat gnadenlos ausgedient. Es ist an der Zeit sich mit den Gewerkschaften an den runden Tisch zu setzen und Veränderungen einzuleiten! Der Mehrwert wird sich im effizienteren Beraten zeigen und jeder könnte die Zusatzartikel an den Mann bringen, die dem Umsatzminus entgegen wirken würde.

    AntwortenLöschen
  9. Diese Werte sind ebenfalls für unsere Kunden wichtig!
    Die Kunden können sich aussuchen wo sie ihre Klamotten kaufen!
    Die einzige Bindung an den Laden sind doch die vertrauenswürdigen Verkäufer.
    Also sorgt dafür mittels fairer Bezahlung, dass das auch so bleibt!
    Ihr sucht euch doch auch z.B. Ärzte oder Friseure den man vertrauen kann!!!!!

    AntwortenLöschen
  10. Die Uni Bochum hat das vor Jahren schon einmal herausgefunden, dieses Ergebnis wollte man nicht ernst nehmen!
    Jetzt kommt der Tag der Abrechnung!
    Hört endlich einmal auf eure Beschäftigen!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Unternehmer...Tag auch...wann macht ihr euren Job so wie ihr es von euren leuten in den Häusern erwartet.
    Wo sind eure 150% oder sogar mehr rechnet man das eingesparte Personal mit?

    AntwortenLöschen
  12. Liebe UL wie lange wollt ihr uns noch hin halten? Habt ihr überhaupt nen Plan ? Die Mitarbeiter werden unruhiger und fangen an zu hinterfragen ! Irgendwann müsst ihr sprechen ! Dieses still schwiegen und komische verhalten hat Auswirkungen ! Im Endeffekt spürt der Kunde das am Ende mit voller Wucht und geht woanders hin ! Wir warten !!!!

    AntwortenLöschen