Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Dienstag, 16. Mai 2017

Gelungene Streikveranstaltung in Nürnberg

2.500 Streikende gehen im bayerischen Handel auf die Straße
 
„Harte Arbeit verdient kräftige Lohnerhöhungen“
 
Nürnberg u.a., 16.05.2017. Über 2.500 Beschäftigte aus 90 Betrieben im bayerischen Handel folgten am 16.05.2017 dem Streikaufruf der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). 2.000 Streikende machten sich zur zentralen Streikkundgebung nach Nürnberg auf. Besondere Unterstützung erfuhren die Handelsbeschäftigten vom ver.di-Vorsitzenden Frank Bsirske: „Die Arbeit im Handel ist hart: Personalknappheit, oft unfreiwillige Teilzeit und niedrige Löhne gehören zum Alltag der Beschäftigten, gleichzeitig steigen Umsätze und Gewinne der Unternehmen. Eine kräftige Lohnerhöhung ist mehr als überfällig.“
Aufgerufen wurden Beschäftigte aus ausgewählten Betrieben der Unternehmen Amazon, Adveo, Alliance Healthcare, Dehner, Esprit, Feneberg, H&M, Hugendubel, Karstadt, Kaufhof, Kaufland, Lidl, Marktkauf, MediaMarkt, Metro C&C, netto, Norma, Phoenix Pharmahandel, real,-, Selgros, V-Markt, Wöhrl und Zara.
 


Kommentare:

  1. Ach da ward ihr Brs.Deshalb ist die Sitzung der Gesamtbetriebsbräte abgesagt worden..soviel dazu wollen alle gut miteinander klar kommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie dumm bist du. Mir fehlen die Worte.

      Löschen
  2. Gute Presse...es geht in die richtige Richtung!

    AntwortenLöschen
  3. Schon merkwürdig, dass die Betriebsrätekonferenz,die heute stattfinden sollte,angeblich wegen Krankheit des Vorsitzenden ausgefallen ist.Es liegt doch nahe, dass der Streik bei der Absage eine Rolle spielte.

    AntwortenLöschen
  4. Schon merkwürdig, dass die Betriebsrätekonferenz,die heute stattfinden sollte,angeblich wegen Krankheit des Vorsitzenden ausgefallen ist.Es liegt doch nahe, dass der Streik bei der Absage eine Rolle spielte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blödsinn - mit und ohne Betriebsräteversammlung wären wir streiken gegangen!
      ich bin nämlich kein Betriebsrat

      Löschen
    2. Der Streikaufruf hatte ganz gewiss nichts mit der Betriesräteversammlung zu tun!!!!

      Löschen
  5. Ich bin extrem beeindruckt von eurem Einsatz für Tarif...ihr wisst wirklich ganz genau was ihr tut!!

    AntwortenLöschen
  6. 2500 Beschäftigte aus 90 Betrieben.Das sind im Durchschnitt 28 Beschäftigte pro Betrieb. Eigentlich nicht viel.Woran liegt es,dass nicht mehr bereit sind zu streiken.?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieselbe Frage wollte ich auch stellen. Wer sich allseits informiert, hat keine Angst sondern kommt bestenfalls aus dem Staunen nicht mehr raus. Bedenkt: in jeder Ansicht steckt Ei Körnchen Wahrheit...also übertreibt es nicht mit eurem Körnchen.

      Löschen
  7. Weil Angst geschürt wird

    AntwortenLöschen
  8. Jeder ist sich selbst der Nächste!
    Teilweise Angst vor dem Arbeitsplatzverlust!
    Neuland!

    AntwortenLöschen
  9. Ihr Helden! ...* Ironie Ende*

    AntwortenLöschen
  10. Ganz schön ruhig hier...
    Das liegt sicher daran, das jetzt ALLE so richtig die Ärmel hochkrempeln und den Wöhrl "neu" auferstehen lassen.

    Der Mob hat die Kröten geschluckt. Weitermachen!
    Fein - Das freut den Chef.


    AntwortenLöschen
  11. *lächerlich*

    was kann denn schlecht daran sein, dass viele Mitarbeiter an eine eine neue Zukunft in diesem Unternehmen glauben und nach all der Unsicherheit der letzten Monate wieder Ihre Ärmel hoch krempeln???

    AntwortenLöschen
  12. Die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt!
    Man hat sich zuerst einmal anhören müssen was zu den Veränderungen im Gesamtpaket alles gehört. Kleine Schritte müssen ausreichen um den neuen Wöhrl wieder auf solide Beine zu stellen!
    Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kommen jedenfalls nicht vor!
    Schade dass man den Leuten die auf den Flächen den notwendigen Umsatz generieren sollen keinerlei Wertschätzung entgegen bringt!

    AntwortenLöschen