Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Freitag, 8. Januar 2016

Minimale Personalbesetzung und ihre Folgen-Kollegen werden rücksichtslos verbrannt

Ticker+++Burnout+++ Ticker+++
Seid Ihr auch schon soweit?

Es musste ja mal soweit kommen. Es ist ein ganz normaler Tag wie jeder andere: Rabattaktion, viele Kunden, wenig Mitarbeiter auf der Fläche. Umsatz, Umsatz, Umsatz. Die zweite Schicht kommt. Tag für Tag Stress. Du bist nur noch im Dauerstress. Im Verkaufsraum herrscht Dauerbeschallung. Die Schaufenster sind zugepflastert mit Rabattschilder. Grelles Licht. Ein Gewusel von Kunden und Mitarbeitern. Den ganzen Tag geht das so, und das schon seit Monaten. Manche sind sehr gereizt. Sprech mich bloß nicht an. Lass mich einfach arbeiten und nix weiter. Der Sorgenschwamm wächst, ob privat oder geschäftlich. Druck von oben. Das schafft ihr schon. Es hustet und schnieft.
Man bekommt rote Flecken, Verspannungen, der Körper setzt Signale. Ach komm noch ein bisschen. Bald ist es vorbei.



Rums, 


aus 



vorbei 






Ich geh heim, ich kann nicht mehr.....




Es wird still. Schnell jemand her. .... ist heim gegangen. Wieso Warum Weshalb? Sie ist doch erst 1 Stunde da.
Ja sie ist weg, zum Arzt. Sie kommt heut nicht mehr.
Sie hat es aus dem Konzept geworfen. Burnout, sag ich. Klarer Burnout. Das beste was sie machen kann, zu Hause bleiben. Arzt, sich Hilfe holen. Hoffentlich ist sie so stark. Typische Überlastungssituation bei solchem Dauerstress. Hoffentlich hat sie nicht noch Fehler gemacht. Dann nämlich drohen ihr vielleicht noch arbeitsrechtliche Konsequenten (Abmahnung, Kündigung, Schadenersatz). Ja so geht das. Man lässt Mitarbeiter bis zum Umfallen arbeiten und kündigt dann vielleicht. Soweit kann Burnout gehen.
Also passt auf. Lasst Euch nicht in den Wahnsinn treiben.
Wann die Mitarbeiterin wieder kommt? Keine Ahnung, sie ist erstmal ein paar Wochen krank geschrieben.

Kommentare:

  1. Wöhrl kalkuliert mit der geringsten Besetzung in allen Abteilungen. Wöhrl weiß auch, dass die Mitarbeiter an der Kasse psychisch völlig überfordert sind. Ständig Rabatt-Scheisse, Stylecards, Gutscheine, Bonuspunkte,nörgelnde Kunden und Kollegen, die sich beschweren, weil man die Verkäufernummer nicht eingelesen hat!!! Und das alles bei so enger Besetzung, dass man nicht mal auf die Toilette gehen kann! Leider muss man hier klar aussprechen, dass Wöhrl auf die Gesundheit der. Kollegin scheisst. Da hat sie nichts zu erwarten! Und die übrigen werden sich in den nächsten Monaten sich den Arsch aufreißen und kein Dankeschön dafür bekommen. Wöhrl nutzt die Loyalität der Mitarbeiter schon immer schamlos aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das triffst auf den Punkt ! Im Endeffekt könnten wir unser Geld direkt dem Kunden geben! Wir finanzieren ja als Verkäufer die ganzen Aktionen ! Wo gibt's denn sowas

      Löschen
  2. Ich glaub ich bin auch kurz davor ! Ich kann nicht mehr ! Ich bin am Ende ! Und ich denke es geht vielen so! Aber wer hat den Mut zum Arzt zu gehen und zu zugeben es stimmt was nicht mit mir ?! Dann die Angst was passiert mit meinem Arbeitsplatz ! Kann man da als Unternehmungsleitung einfach die Augen verschließen und es auch noch für normal befinden das die Mitarbeiter bis zum umfallen schuften !

    AntwortenLöschen
  3. Hey Kollege, mit DIR stimmt alles!!!! Die zu erledigende Arbeit pro Person stimmt nicht!!!
    Lasst euch nicht ausnutzen, nur damit für jemanden mehr Geld übrig bleibt!

    AntwortenLöschen
  4. Traurig ! Was muss noch passieren das ist ja so erschreckend. Eure armen Leute. Wie kann man so mit seinen Leuten umgehen. Und alle nur wegen Geld. Wovon die Familie zu hauf hat! Schämt euch. Und an alle Mitarbeiter gebt nicht auf kämpft weiter ihr habt es auch verdient gerecht und menschlich und obendrein fair behandelt zu werden. Den ganzen Geldgeiern soll man mal ordentlich die Meinung sagen.

    AntwortenLöschen
  5. Ja ,mann kann nicht mehr.Und in Folge der katastrophalen Personaleinsatzpläne muss mann seinen Urlaub dann noch wochenweise verbringen,weil mann sich bei einer Woche richtig erholen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn so was wie du gerade beschreibst passiert, dann hast du einen beschissenen Betriebsrat! Der ist dafür verantwortlich, dass solche Sachen nicht passieren!!!! Wie oder wer ist dein Betriebsrat?

      Löschen
  6. Was ist da nur los ? Ich kann das alles gar nicht fassen. Ich hoffe es ändert sich bald was zum positiven ! Verdient hätten wir es alle !!!

    AntwortenLöschen
  7. Man befindet sich in einem, sich ständig drehenden Hamsterrad. Die Arbeit pro Kopf nimmt ständig zu. Man weiß nicht mehr, was zuerst erledigt werden soll. Die Krankheitsquote steigt jedes Jahr dementsprechend an. Die wenigen müssen die Arbeit alleine schaffen. Es ist wird immer unerträglicher, die Zeit für entsprechende Regeneration ist auch nicht mehr gegeben. Man fühlt sich meistens schlichtweg fix und fertig. Das alles wird so ganz einfach vorausgesetzt, kein Danke, keine motivierenden Worte und schon gleich gar keine finanzielle Wertschätzung. Mir stellt sich deshalb immer häufiger die Frage,: warum lassen wir das mit uns machen???
    Wo kommt diese Loyalität her?
    Warum wehren wir uns nicht endlich?

    AntwortenLöschen
  8. Da kann ich nur zustimmen!!!!!
    Wie lange soll das noch so weitergehen?
    Von alleine wird sich da bestimmt nichts ändern!!!
    Wir, das heißt Alle, müssen sich dagegen wehren!
    Nur dann wird sich was ändern!

    AntwortenLöschen
  9. Da ist was dran!
    Ganz deiner Meinung

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab auch längst die Schnauze voll von diesen erbärmlichen Zuständen im Hause Woehrl! WAS KÖNNEN WIR TUN??? Man wird nur ausgenutzt, für dumm verkauft, unterbezahlt ...die Liste könnte unendlich fortgesetzt werden...

    AntwortenLöschen
  11. Leute, lasst euch nicht mehr ausnutzen!
    Es geht hier schließlich um eure Gesundheit!
    Zeigt konkrete Grenzen auf! Vereinigt euch! Zeigt euren Vorgesetzten die rote Karte! Wenn ihr das zusammen macht, seit ihr im Vorteil! Wöhrl kann euch ja nicht alle rausschmeißen, denkt daran, die brauchen euch! Haltet zusammen und kämpft für euch!
    Ihr seit es euch schuldig!

    AntwortenLöschen
  12. Kollege du hast vollkommen recht!

    AntwortenLöschen
  13. Eine Revolution muss da her.

    AntwortenLöschen
  14. Gute Idee!!!
    Wir machen einen Wöhrlianer Frühling, bevor die Eiszeit über uns hereinbricht!

    AntwortenLöschen
  15. Kenn ich!! Bei uns sind da Kollegen betroffen. Eine hat gekündigt schon vor Jahren. Doch es gibt auch aktuell genau das!!!

    AntwortenLöschen
  16. 200 Stunden pro Monat wird bei Wöhrl gern gesehen. Und es gibt Geschäftsleiter die wissen wieviele Stunden von Abteilungsleitern bei Wöhrl gern gesehen geleistet werden. Wer bei wöhrl was werden möchte nimmt diese Hürde. Keiner wundert sich von der Obrigkeit!!!
    das ist üblich!! Das ist Alltag!!

    AntwortenLöschen
  17. Stimmt genau!
    Abteilungsleiter das ist eine ganz gezielte Mitarbeitergilde ja zeigen möchte, dass sie was kann. Entsprechend viel arbeiten, mit Stunden und Listen und so weiter und so weiter eingedeckt.
    Stunden bei 200 pro Monat die nur noch ein leben für die Firma erlauben. Das sind die besten Mitarbeiter für Wöhrl.

    AntwortenLöschen
  18. Kenn ich!! Bei uns sind da Kollegen betroffen. Eine hat gekündigt schon vor Jahren. Doch es gibt auch aktuell genau das!!!

    AntwortenLöschen
  19. Kann ich nur bestätigen, die Zielgruppe sind Abteilungsleiter. Das muss unbedingt aufhören, es ist verantwortungslos.

    AntwortenLöschen
  20. Viele haben bei uns den Glauben an das Unternehmen verloren und sind innerlich nicht mehr bereit sich weiter und weiter für ein Unternehmen krumm zu arbeiten, dass JEDEN Mitarbeiter nur unter Druck setzt für Umsätze die wir als Angestellte nicht zu verantworten haben!!

    AntwortenLöschen
  21. Lasst euch nich alles gefallen.

    AntwortenLöschen
  22. Ich heb euch einen Tipp,
    hört auf euch um euren Arbeitgeber Sorgen zu machen, der tut es nämlich auch nicht!
    Hört auf euch krank oder angeschlagen in die Arbeit zu schleppen, es dankt euch nämlich niemand!
    Hört auf euch um Dinge zu kümmern für die ihr nicht Verantwortlich seit, es bringt euch nichts!
    Eure Gesundheit steht über allem, ihr habt nur das eine Leben!!!

    AntwortenLöschen
  23. Hört doch mal auf, ständig euern Arbeitgeber für alles Unglück in der Welt verantwortlich zu machen! Sicher der Arbeitsdruck wird nicht weniger, aber wie oft regt ihr Euch auf, weil wieder mal die Kollegin wegen einem Schnupfen fehlt!? Wie oft habe ich es erlebt, das für Mitarbeiter die aus gesundheitlichen Gründen ihre Leistung nicht mehr vollumfänglich erbringen können, Sonderlösungen gefunden werden, um den Arbeitsplatz zu erhalten oder wegen persönlichen Umständen man Kollegen die Möglichkeit einräumt die Arbeitszeiten so zu legen, das sie ihre privaten Angelegenheiten regeln können? Wöhrl hier als schlechten, oder unfairen Arbeitgeber hinzustellen, zeugt von wenig Sachlichkeit und Kenntnis!

    AntwortenLöschen
  24. Und was genau bekommst du dafür, dass du so etwas schreibst? Wir arbeiten dann anscheinend nicht in ein und derselben Firma... unglaublich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ehrlich gesagt nichts, brauch ich auch nicht. Finde ich fragwürdig, wenn abweichende Verdi-Meinungen offensichtlich nicht der Wahrheit entsprechen können. Im Unternehmen gibt es über 2000 Mitarbeiter, da ist es warscheinlich das es auch Kollegen gibt die mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden sind.

      Löschen
  25. wie geht es denn der kollegin? ist sie noch krank?

    AntwortenLöschen