Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Montag, 4. Januar 2016

Alte Rituale fürs neue Jahr ...

Motivation "Breefing".

Jeden Morgen das gleiche Ritual in den Wöhrl-Häusern:
15 Minuten vor Geschäftsöffnung trifft sich die Frühschicht zum "Breefing".

Jeden Morgen die Themen:
schlechte Conversionrate; schlechte Hausumsätze; der beste Verkäufer:
Nullkunde; geplante Umsätze/Abteilungen; zu wenige Stylecards;
schlechter Umsatz/Bon.

Jeden Morgen werden die Mitarbeiter erstmal mit demotivierenten Themen
"Platt" gemacht, anstatt das Breefing als Instrument der Motivation zu
nutzen?

So stellt sich also Wöhrl "Motivierte Mitarbeiter" vor?

Das schreit ganz Dringend nach dem Abhalten von Seminaren in der
Akademie in Reichenschwand, Thema:  "Breefing- oder wie Motiviere ich
Mitarbeiter"?

Kommentare:

  1. Wer kennt das nicht ! Dann wird man erstmal mit dem eigenen Umsatz von Vortag demotiviert..zu wenig stylecards ? Naja wenn man eine stylecard grade während einer Aktion macht wird einem die Aktion von dem eigene Umsatz abgezogen .. Merkt ihr eigentlich noch was ? Was glaubt ihr wie motiviert die Mitarbeiter ohne diese unfaire veraltete und völlig bekloppt Provisions Arbeit wären ? Oder wollt Ihr warten bis wirklich alle "guten" Leute die schon ewig im unternehme sind gehen ?!

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja grauenhaft was bei euch los ist.Da fragt man sich echt was eure Chefs sich dabei denken.ich hoffe für euch das sich ganz schnell was tut.also ehrlich als langjähriger Kunde bin ich schockiert ihr solltet euch sowas von schämen.so ein großes Unternehmen zerstört sich selbst mit solch einem intoleranten Verhalten,eure armen Mitarbeiter tun mir leid.

    AntwortenLöschen
  3. Nicht zu vergessen die ewige Leier, dass wir sparen müssen. Uraltes Ständermaterial, Warenträger, Holztische, usw.
    Es ist halt einfacher den Mitarbeitern Druck zu machen und es kostet KEINEN CENT. Das zieht sich bei wörhl durch.

    NIX darf was kosten!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ja da stimmt überall wird gespart trauriges Unternehmen
    Das es euch nicht peinlich ist was ihr da abzieht

    AntwortenLöschen
  5. Es ist überall das Gleiche, Druck und Mitarbeiter einschüchtern, bis Tränen fließen! Schlechter Umsatz, wie schon erwähnt, zu wenig Stylecards, zu wenig Kunden und und und.....Und wenn nichts mehr geht, wird mit Abmahnung und Filialschließung gedroht!
    Was muß man sich als Mitarbeiter noch so alles gefallen lassen, um für dieses Unternehmen arbeiten zu dürfen und ALLES zu geben? Wie menschenunwürdig, menschenverachtend und respektlos will die Unternehmensleitung/Führungsebene noch werden?

    MIT SOLCHEN METHODEN WERDEN UNTERNEHMEN IN DEN RUIN "GETRIEBEN"!!!!!!!!!!

    Und was möchten die Führungskräfte mit einem solchen "Führungsstil" erreichen? Sowas ist das ALLERLETZTE!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin eigentlich stiller mitleser hier aber da kann ich meinen Mund auch nicht mehr halten den sollte man mal das Team wallraff auf den Hals hetzten!was ist das den für ein benehmen!fangt an was für eure Leute zu tun sonst geht das Unternehmen zu Grunde!

    AntwortenLöschen
  7. Briefing ist ja nicht generell schlecht. Neuigkeiten sollten auch zu den Mitarbeiter transportiert werden.
    Aber das wie ist wichtig!
    Da sind wir wieder beim Thema Führung!

    AntwortenLöschen
  8. Das mit Team Wallraff ist eine gute Idee. Ich google gleich mal!

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann euch nur den Rat geben, sich darüber zu beschweren! Breefing ist wichtig!
    Ihr wollt doch über alles informiert werden.
    Deshalb ist das Breefing enorm wertvoll!!
    Wenn diese Plattform von Führungskräften als Druckmittel verwendet wird, müsst ihr euch das nicht gefallen lassen. Dann geht einfach nicht mehr hin!!! Hört euch die Drohungen nicht mehr an!
    Begründet das in einem Schreiben an deren Vorgesetzten!
    Zudem sind diese Informations Plattformen freiwillig!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  10. Wenn ich Briefing höre rollen sich meine Zehennägel nach oben. Es geht nur um Druck!!!
    Was die Belegschaft wirklich darüber denkt, kann eigentlich keinem Geschäftsleiter vollkommen entgehen. wer Körpersprache deuten kann, sieht was die Mitarbeiter "erdulden" statt ihre Arbeit gern machen zu dürfen.

    AntwortenLöschen
  11. Da gibt es wirklich einen großen, deutlichen Unterschied bei den Führungskräften. Auf die kommt es nämlich an, ob sie das Breefing als positives Werkzeug anwenden oder es als Druckmittel missbrauchen. Letzteres muss geahndet werden!
    Breefing kann viel positives bewirken!

    AntwortenLöschen
  12. So ein Seminar ist sicher ganz wichtig. Gerade ist bei mir ein Marketing Seminar am Laufen, das ich sehr spannend finde.

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde Breefing übrigens auch sehr wichtig, ich möchte ja alles Wissenswertes mitbekommen und dem entsprechend informiert werden.
    Jedoch kann ich ganz gut auf unqualifiziertes Führungspersonal verzichten!

    AntwortenLöschen