Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Donnerstag, 7. April 2016


Streik bei Toys R Us
Bundesweite Streikversammlung vor der Hauptverwaltung in Köln
Die Beschäftigten des Spielwarenhändlers Toys ,R‘ Us haben am 1. April 2016 gestreikt und vor der Toys ,R‘ Us-Hauptverwaltung in Köln für die Anerkennung der regionalen Flächentarifverträge des Einzelhandels demonstriert.
Unter dem Slogan „Tarif ,R‘ Us“ sind über 150 KollegInnen aus 17 Filialen dem Streikaufruf ihrer Gewerkschaft gefolgt. Sie dokumentierten lautstark und phantasievoll, dass sich die Beschäftigten und die Betriebsräte nicht täuschen oder spalten lassen.
Damit der Arbeitgeber es auch gut sehen und lesen kann, wurde die Forderung mit großen Buchstaben dargestellt und ein riesiger Tarifvertrag unterschriftsreif bereit gehalten.
Die ver.di-Verhandlungsführerin Heike Lattekamp macht in ihrer Rede vor den Streikenden nochmal deutlich“ Wir wollen Anerkennungstarifverträge und keine faulen Eier! Betriebsvereinbarungen zum Entgelt sind faule Eier, weil unwirksam.
Tarifverträge werden durch ver.di abgeschlossen, das sollte das Unternehmen endlich verstehen und an den Verhandlungstisch kommen. Bei Toys ,R‘ Us muss Schluss sein mit niedrigen Löhnen und willkürlichen Entscheidungen, wer was verdien

Kommentare:

  1. wie krass!!! das klingt nach einem Happyend. Das will ich auch!!!

    AntwortenLöschen
  2. Richtig so! Das sollten sich bei uns auch alle Filialen trauen, nicht nur München und Bayreuth letztes Jahr. Schade, dass unser "Betriebsrat" so dagegen ist! Bei uns sind einige Mitarbeiter, die in den Startlöchern stehen würden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kollegen, dafür braucht ihr euren Betriebsrat nicht. Meldet euch einfach mal bei Dominik oder Gabi. Die Regeln das für euch! Ein BR der gegen ein Grundrecht ist, der gehört weg!!!!

      Löschen
  3. Einen Ausverkauf der werte in unserer Gesellschaft finde ich nicht gut!!! Warum ist Deutschland so attraktiv für Auswanderer aus Krisengebieten? Eben darum weil es bei uns Menschen gibt die sich nicht so einfach alles gefallen lassen und wissen man muss dafür kämpfen. RESPEKT !!

    AntwortenLöschen
  4. Tja, von nichts kommt nichts.
    Wer seine Grundrechte wahrnimmt, kommt aus der Bittsteller Rolle heraus und beginnt Forderungen zu stellen.
    Wir haben allen Grund vernünftige, keinesfalls überzogene Forderungen zu stellen!

    AntwortenLöschen
  5. Bessere Arbeitsbedingungen haben noch niemanden geschadet.

    AntwortenLöschen
  6. Wer immer nur bettelt und bittet wird nichts erreichen. Man wird nur ernst genommen, wenn man für seine Belange auf Augenhöhe kämpft. Das geht nur wenn man weitgehend geschlossen auftritt und vor der Öffentlichkeit keinen Halt macht!

    AntwortenLöschen
  7. Wahrscheinlich bewegt sich immer erst dann etwas wenn die Beschäftigten auf die Straße gehen. München und Bayreuth ist der beste Beweis dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was hat sich denn dort bewegt!?

      Löschen