Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Donnerstag, 21. April 2016

Wöhrl Flugblatt Nr. 2/2016


ver.di bei Wöhrl                                                                                       https://verdi-woehrl.blogspot.com

v e r. d i - I n f o r m a t i o n e n  f ü r  d i e  B e s c h ä f t i g t e n

Vergütung bei Krankheit, Feiertag und Urlaub

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

wir haben der Geschäftsführung/Unternehmensleitung der Rudolf Wöhrl AG am 21.04.2016 den anliegenden Brief übermittelt, in dem wir statt der aktuell ungesetzlichen Abrechnung von Fehlzeiten unter Zugrundelegung von 1/6 der Wochenarbeitszeit eine gesetzmäßige Berechnung von Entgelten bei Krankheit, Feiertag und Urlaub fordern.

 

Diese Forderung ist nicht neu!
Nun haben die Vertreter des Unternehmens in zwei Einigungsstellen zum Thema Arbeitszeit im Beisein von Arbeitsrichtern jedoch einräumen müssen, dass die aktuelle Handhabung der Berechnung von solchen Fehlzeiten eindeutig nicht gesetzesmäßig ist.

 

Folgerichtig haben wir die Geschäftsleitung nochmals ausdrücklich aufgefordert, nun auch umgehend die Berechnung von Entgelten bei Krankheit, Feiertag und Urlaub auf Basis der gesetzlichen Vorgaben vorzunehmen.

 

Nach unseren Berechnungen verlieren unsere KollegInnen durch diese falsche Anwendung jedes Jahr viele Hundert Euro, die ihnen nach dem Gesetz zustehen würden.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Ziegler
Sekretärin FB Handel

Gemeinsam für ein nachhaltiges Zukunftskonzept bei WÖHRL

Gemeinsam für eine sichere Zukunft der Beschäftigten

Gemeinsam für existenzsichernde Tarifbindung

Unser Blog:   https://verdi-woehrl.blogspot.com

Kommentare:

  1. Richtig so!
    Gut gemacht!
    Endlich wird was für die Mitarbeiter getan!

    AntwortenLöschen
  2. BRAVO Verdi da lohnt sich doch mein Mitgliedsbeitrag

    AntwortenLöschen
  3. Es geht voran.
    Das wäre ein rießiger Vorteil

    AntwortenLöschen
  4. Es wurde aber auch Zeit, dass da mal was dagegen unternommen wird! Das ist ja Betrug!!!

    AntwortenLöschen
  5. Das Vertrauen nimmt immer mehr ab. Selbst das Gesetz wird umgangen. Jetzt reichts!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebes Blog Team , ich verstehe das nicht. Heißt das, dass ich jetzt mehr Geld bekomme?

    AntwortenLöschen
  7. Mich freut das unheimlich, dass endlich dagegen etwas unternommen wird. Jeder der bisher z.B. nur zwei Tage krank war, musste sich eine komplette Woche krankschreiben lassen um keinen finanziellen Verlust zu erleiden. Genau so bei Urlaub. Die Feiertage konnte man nicht kompensieren. Hoffentlich ist jetzt ein für alle mal Schluss damit!!!! Ich sage nur TOP Arbeitgeber 2016!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn man sich eine woche krank schreiben läßt, obwohl man nur zwei tage krank war, so ist das auch betrug und nicht fair den kollegen gegenüber

      Löschen
    2. Warum?
      Verdient der Kollege dadurch weniger?
      Oder bezahlt der Kollege die Differenz?

      Löschen
  8. Danke Verdi
    Da bin ich sehr stolz auf euch, dass ihr uns so unterstützt. Gesetze müssen selbst bei Wöhrl eingehalten werden!

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin stolz Verdi - Mitglied zu sein!
    Danke

    AntwortenLöschen
  10. Was soll mir den mehr zustehen ???

    AntwortenLöschen
  11. Antworten
    1. Der kann dir das genau erklären. Wenn du das nicht willst, dann schreib an unsere Gesamtbetriebsratsbetreuung von Verdi. Gabriele.ziegler@verdi.de

      Löschen
  12. Unglaublich, wie das jahrelang so geschehen konnte. Wo ist das an uns gesparte Geld hingekommen?

    AntwortenLöschen
  13. Das kann uns mit einem zukunftsorientierten Tarifvertrag nicht mehr passieren. Es gibt nur diese Möglichkeit. Lasst uns gemeinsam dafür mobilisieren. Gut dass Verdi soviel Unterstützung leistet.

    AntwortenLöschen
  14. Das ist doch mal ein Anfang
    Danke

    AntwortenLöschen
  15. Das heist wir bekommen Geld ? Oder ist das alles noch in Verhandlungen ? Wie kann ich das verstehen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, um das mal für alle genauer zu erklären: Wöhrl zahlt uns seit Jahren zu wenig Geld bei der Entgeltfortzahlung. Verdi hat jetzt die Unternehmensleitung aufgefordert dies zukünftig richtig zu machen. Um die einbehaltenen Gelder müsst ihr euch selbst kümmern, d.h. Geltendmachung und evtl. einklagen. Da geht es um richtig viel Geld für jeden! Wendet euch an euren BR oder an verd.di

      Löschen
  16. Ihr habt doch nicht mehr alle , ihr fordert hier die Leute auf immer mehr Geld auf dem Unternehmen zu saugen . Aus unserem wohl ziemlich angeschlagenen Arbeitgeber ... sind das nicht Themen für bessere Zeiten ?? Sollte man jetzt nicht alles dafür tun , auch von Verdi Seiten aus , diesen großen Arbeitgeber zu retten ??? Nein anstelle dessen ruft ihr hier zur Leichenfledderei und einklagen von falsch berechneten Krankentagen auf. Schämt ihr euch nicht ? Ist euch in der momentanen Situation eurer Arbeitplatz so unwichtig ? Oder ist euch die Situation so unklar ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, bist du was Naives! Glaubst du, dass ausgetauschte Geschäftsführer oder Verkaufsleiter ohne Abfindung gehen? Meinst du, dass man exclusive Markenrechte für umsonst bekommt? Denkst du, dass Veranstaltungen kostenlos - weil überflüssig- sind? Glaubst du, dass neue Besen kostengünstiger und effektiver arbeiten? Da wird unnötig Geld ausgegeben. Herr Schmitz hätte sicher genauso gut- ich unterstelle mal- sogar besser gearbeitet. Für so nen Quatsch ist Geld da? Ich kann dir nur dazu sagen, ich hab mir das Geld verdient und auch meine Rente berechnet sich am Einkommen!Und dieses Geld fehlt mir!

      Löschen
    2. Aussaugen? Die Arbeitnehmer? Bessere Zeiten? Du glaubst noch an die Zahnfee, oder? Ich lass mich doch nicht beklauen und sag dann " macht nichts, vielleicht hilfts ihm"...

      Löschen
    3. Du hast hoffentlich schon Zugang zu Zeitung und Fernsehen o.ä.? Lesen kannst du hoffentlich auch! Die Schlecker Frauen dachten auch, dass sie was retten, wenn sie auf Zahlung von bis zu 1000 Überstunden verzichten. Wie die Geschichte bis heute weiterging, weißt du ja, wenn du nicht in einer Talsohle ohne Medien lebst!

      Löschen
    4. Vielleicht sollten wir dafür, dass sich der Unternehmer die letzten Jahre unser Geld gespart hat, jetzt für die Verantwortlichen sammeln, dass unsere Arbeitsplätze erhalten bleiben.

      Löschen
    5. Ich bin in die Vorleistung gegangen!
      Jahrelang hat der AG davon profitiert. Jetzt ist es an der Zeit, dies an die Kollegen und Kolleginnen zurückzuführen. Wenn du was zu verschenken hast, dann steht es dir selbstverständlich frei das zu tun. Ich habe keine Ambitionen mein schwer verdientes Entgeld vor die ........zu werfen.

      Löschen
  17. Ich gebe dir recht es ist nicht die zeit dafür aber wir werden und wurden belogen belogen belogen und das ist auch traurig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist genau die richtige Zeit! Das muss doch auch der Schlichteste verstehen!

      Löschen
  18. Die Kohle haben wir ja verdient! Und man hat es uns nicht gegeben! Unser Arbeitgeber hätte es ja bereits klug in die Zukunft investieren können. Offensichtlich hat er das aber nicht! Warum sollte ich darauf verzichten sollen?

    AntwortenLöschen
  19. Das ist nicht nur Betrug an uns, sondern auch Sozialversicherungsbetrug! Der Zoll freut sich!

    AntwortenLöschen
  20. Unternehmer sollten mit Können ihr Geld verdienen und nicht mit Beschiss der eigenen Leute .

    AntwortenLöschen
  21. Sollen doch die da oben Geld mitbringen um was zu retten! Meins haben sie ja bereits ausgegeben!

    AntwortenLöschen
  22. Ich hab es echt dick! Wir klauben nicht, sind pünktlich und kommen oft krank zur Arbeit. Zum Dank bescheissen die uns von hinten bis vorn!

    AntwortenLöschen
  23. Einige von euch scheinen ja richtig gern auf Arbeit zu gehen . Vielleicht macht ihr lieber Platz für Leute die nicht den ganzen Tag darüber nachdenken wann und womit Ihnen gerade unrecht getan wird oder wurde!
    Weil einen großen Vorteil eures Arbeitgebers habt ihr in euren Gedanken vergessen , er zahlt eure Miete und den ganzen anderen Kram . Natürlich ist woanders das Gras immer etwas grüner aber dann wäre vielleicht eine Veränderung besser für euch .
    Mit diesem ewigen Gejammer nach Tarif und Co. wird es doch nicht besser . Sind die Möglichkeiten die ihr zur Auswahl habt so reichhaltig das ihr euch trotzdem jeden Tag zur Arbeit quält und über diese die euer Leben finanziert jammert.
    Das ewige Tarif Tarif Gebrüll bring uns kein Stück weiter , los seid konstruktiv und kreativ . Das würde uns weiter bringen .
    Und ja ich kann lesen , wie unqualifiziert ist den dieses persönliche Angreifen eigentlich , wie wäre es mit einer sachlichen Diskussion und nicht diesem kindlichen Gehabe .
    Ich denke das ich medial sehr gut informiert bin und dadurch auch ganz gut einschätzen kann wie es dem Handel geht . Das ist hier nämlich das verdammte Problem ... also wie wäre es denn wenn hier nicht in der jetzigen Lage nach mehr und noch mehr gerufen wird sondern der alte Geist der Wöhrlianer zu Tage kommt. Sonst sitzen einige von uns sehr bald auf der Straße und der Rest kann dann endlich dahin gehen wo alles so fair und viel besser bezahlt ist !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Worte...Du musst aber viel Geld bekommen dafür, dass du diesen Beschiss bei Woehrl auch noch verteidigst!?!

      Löschen
  24. Das finde ich witzig! Da fordert jemand eine sachliche Diskussion ohne persönlichen Angriff .... Und DER startet seinen Kommentar ausgerechnet mit " Ihr habt doch nicht mehr alle" . Ich schmeiß mich weg!

    AntwortenLöschen
  25. Ich sage nur Altersarmut, das wird uns alle betreffen.
    Interessiert dich das denn überhaupt nicht?
    Wir arbeiten alle gern und viel, so wollen wir auch behandelt werden.
    Unsere Mieten zahlen wir uns auch selber, dafür haben wir nämlich Leistung im Vorfeld gebracht. Geschenkt bekommen wir nämlich rein gar nichts.

    AntwortenLöschen
  26. Es ist schon bitter, wenn ich Arbeitsplatzerhalt über FairPlay stellen sollte.
    Hauptsache der Club steigt auf!!!!

    AntwortenLöschen
  27. Zugegeben mein erster Satz war nicht politisch korrekt gewählt ! Aus mir hat leider die Emotion gesprochen über das was ich hier lese.
    Trotzdem kommt zum Rest der Fragen die ich mal aufgeworfen hab nichts ! Ganz schön dünn.
    Klar man kann sich jetzt immer an dem einen Satz hochziehen aber jetzt mal im Ernst , natürlich ist Fairness wichtig und völlig richtig.
    Aber in der Zeit zu der Banken auf jeden Schritt schauen der in der Firma passiert ist das alles hier nicht gerade ein positives Zeichen an Geldgeber (ob nun Bank oder auch Unternehmer).
    Wie schon gesagt mir ist einen Job haben momentan auch ganz lieb . Sicher besser als keinen zu haben oder ?
    Wie wäre es jetzt erstmal gemeinsam dafür zu sorgen das wir wieder in die Lage kommen mehr zu fordern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere Fragen werden auch nicht beantwortet .. Wieso werden wir seid Jahren über den Tisch gezogen ? Wieso werden uns die Aktionen von unserem Umsatz abgezogen ? Wieso beklagt man sich über zu wenig Geld im Unternehmen kauft aber dann 2!!! Titel "Arbeitgeber des Jahres" die Schweine teuer sind und hat aber kein kein Geld Häuser am Leben zu halten .. Wieso wird ein marodes Unternehmen aufgekauft das schon zick mal vor dem Aus stand ? Wo ist das Geld hin aus unseren guten Zeiten ? Wieso verwickelt sich die UL immer wieder in wiedersprüche ? Wieso fallen unsere Überstunden unter den Tisch ? Wieso sollen wir jetzt wieder dafür sorgen das es dem Unternehmen gut geht wenn es uns als MA noch viel schlechter geht .. Den meine Miete zahlt nicht der Liebe Herr wöhrl sondern mein Partner weil ich sie mir gar nicht leisten könnte ! Wir schätzen alle unseren Arbeitsplatz Wollen aber auch gerecht dafür bezahlt werden .. Bei dem Unternehmen wöhrl Trift "wie du mir, so ich dir" ganz gut zu ! Hätten wir gerechte Gehälter würde jeder von uns hier sicher auch nicht solche Diskussionen führen !!

      Löschen
  28. Mit Sparen kann man kein Geld verdienen. Das zu erkennen dafür muss man nicht studiert haben. Wer genau hinhört dem muss doch auffallen, es geht hier um HANDEL. SPAREN hat mit Handel nichts zu tun. Mancher Garten wird wohl auch grüner wenn man da weniger Blumen pflanzt...vom Unkraut wahrscheinlich. Das halt ich für möglich. und wer kauft das Zeug dann. Da bleiben doch die Kunden fern,oder?

    AntwortenLöschen
  29. Ich dachte nicht, dass du auf deine rhetorischen Fragen antworten willst. Das ist einfach Quatsch was du da schreibst.

    AntwortenLöschen
  30. Ich habe mir gerade eben alle eure Kommentare zu diesem Thema in Ruhe durchgelesen und bin zu dem Schluss gekommen, da gibt es Menschen bei euch die sich sehr für die gerechte Behandlung, der Beschäftigten bei Wöhrl einsetzen und dafür eine Menge tun. Es lohnt sich immer für bessere Arbeitsbedingungen seine Meinung öffentlich kundzutun. Auf der anderen Seite wird es immer Menschen geben, die etwas zögerlicher und ängstlicher in ihrer Handlungsweise sind. Das man hier klar herauslesen kann. Es gibt meiner Meinung nach allerdings absolut keinen Grund aus Ängstlichkeit die Mutigen zu beschimpfen! Im Gegenteil, nutzt dieses Potential um auf den Zug aufzuspringen und mitzufahren. Was mir ebenfalls aufgefallen ist, was ist an einem Tarifvertrag schlecht? Das sollte doch ein Mindestanspruch für alle Mitarbeiter/innen sein. Das bei einem Unternehmen wie Wöhrl, Recht und Gesetz eingehalten wird ebenfalls. Wenn da jemand glaubt herumrudern zu müssen, muss mit dem Widerstand der Belegschaft rechnen.

    AntwortenLöschen
  31. Zwar bin ich bei Wohrl aus eigener Entscheidung nicht mehr beschäftigt, finde es dennoch nicht richtig Wöhrl so schlecht darzustellen, es sollte jeder mal überlegen ob diese negativen Berichte die meiner Meinung nach nicht komplett zu Ende gedacht sind, nicht schädlich für Wohrl als Arbeitgeber sein könnten! Jeder sollte seinen Beitrag geben! Und sorry für meine Meinung, aber Wöhrl ist FAMILIÄR und wenn jemand Probleme hat, wir der GL bestimmt ein offenes Ohr haben und eine Lösung finden. Ich bin ein sehr zufriedener "Ex" Wöhrl Mitarbeiter, wollte einfach mal was neues sehen, was auch sehr schön ist :) Die Kunden reagieren sehr empfindlich auf solche Berichte, denkt mal nach ob das den Arbeitsplatz den denke ich jeder braucht sichert.
    Fazit: bei Wöhrl konnte ich sehr viel lernen, ich möchte die Jahre nicht missen! Und ungerecht behandelt habe ich mich keinen Tag gefühlt.
    Ich wünsche der Firma Wöhrl mehr Loyale Mitarbeiter die miteinander arbeiten und nicht wie hier in diesem Forum gegeneinander.....

    AntwortenLöschen
  32. Ich kann dich gut verstehen, dennoch wird man langfristig nichts erreichen wenn man auf ewig klein bei gibt. Bessere Arbeitsbedingungen werden uns leider nicht als Bittsteller zugestanden, nein nur wenn man gezielte Forderungen stellt und diese mit Nachdruck verteidigt. Das kann auch jeder wissen, wir werden dafür konsequent kämpfen. Das ist gewiss Neuland für den AG, er wird sich aber daran gewönnen müssen, dass die Mitarbeiter/innen nicht mehr alles hinnehmen werden. Das ist ein demokratisches Vorgehen für die Meinungsbildung eines jeden.

    AntwortenLöschen