Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge rund um das Unternehmen Wöhrl transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.

Freitag, 11. Dezember 2015

Suppenküche oder mancher Koch verdirbt den Brei

Weihnachtszeit = schöne Zeit
Für manche Mitarbeiter ist es auch eine sehr schwierige Zeit ( Schlechtleister ), denn jeder der seinen Leistungslohn nicht erreicht und daher keine Umsatzprämie erhält, muss bereits nach dem Osterfest beginnen für die Weihnachtsgeschenke, der Lieben zu sparen.
Dieses Jahr gibt es jedoch was Besonderes bei Wöhrl. Nicht dass man auf die Idee käme, es würde Weihnachtsgeld geben!!..
Nein, es gibt für Alle, an den vier Samstagen vor Weihnachten eine warme Mahlzeit (Suppe). 
Jeder freut sich darüber, man sollte nicht undankbar sein!
Allerdings mit Weihnachtsgeld müssten die Mahlzeiten nicht subventioniert werden.

Kommentare:

  1. Die Tafel kommt zu Wöhrl

    AntwortenLöschen
  2. Obwohl das nett ist so richtig drüber freuen kann ich mich irgendwie auch nicht.





    AntwortenLöschen
  3. Es ist ja gut gemeint, die Mitarbeiter freuen sich. Dennoch wäre ein Weihnachtsgeld äußerst hilfreich

    AntwortenLöschen
  4. Ho, ho, ho... leichtes Gepäck dieses Jahr.
    Gruß der Weihnachtsmann

    AntwortenLöschen
  5. Was kommt als nächstes? Ein tragbares Zelt, für diejenigen die ihre Mieten nicht mehr bezahlen können? Obwohl sie Vollzeit arbeiten.

    AntwortenLöschen
  6. Der Ansatz ist gut!!!!
    Es ist aber wirklich so wie ich es hier lese.
    Ich liebe meinen Beruf!

    AntwortenLöschen
  7. Ich fühl mich verarscht! Ne warme Mahlzeit für uns- welche Wohltat! Mir wird ganz schlecht, obwohl die Suppe in Ordnung war! Wenn man uns was Gutes tun möchte, dann ist wohl angemessene Bezahlung angesagt!

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde die Suppe gut, ist bestimmt gut gemeint, dennoch wünsche ich mir eine faire Bezahlung! Das ist alles so unfair. In einer Abteilung mit Kleinteilen hat man absolut keine Chance.

    AntwortenLöschen
  9. Die Suppe ist eine nette Geste.
    Weihnachtsgeld wäre mir lieber......und eine gerechte Bezahlung.

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin für Weihnachtsgeld, dann könnte ich mir die Suppe selber kaufen

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe eine Frage
    Weshalb sollten die Kunden von Wöhrl ihr Weihnachtsgeld da ausgeben, wo keines bezahlt wird?

    AntwortenLöschen
  12. Familienunternehmen Wöhrl kauft sinnleffers. Bei sinnleffers gibt es Weihnachtsgeld. Bei Wöhrl die Almosen - ein warmes Essen.
    WO IST DER FEHLER ???

    AntwortenLöschen
  13. ich les hier immer mal. Ich bin froh, dass wir Weihnachtsgeld haben. Ihr tut mir leid!!!
    Ich wäre auch total sauer !!
    Fuck...

    AntwortenLöschen
  14. Leute, habt ihr nix besseres zu tun, als hier eine Schlammschlacht zu veranstalten, was tut ver.di denn?! Mitglieder rekrutieren um mehr Mitgliedsbeiträge zu kassieren. Soll eine Vollzeitkraft an ver.di ein Dankschreiben schicken, weil sie 59 Euro brutto für Sie verhandelt haben?! Bleibt viel ürbrig für die Haushaltskasse. Und so manches Unternehmen bringt es an den Rand der Insolvenz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mit Gerwrkschaften gar nichts am Hut. Dennoch stellt sich mir die Frage, was hat ein Mitgliedsbeitrag an Verdi mit der Unterstützung durch Verdi zu tun.
      Das sind doch zwei verschiedene Baustellen?

      Löschen
  15. Ein Unternehmen, das wegen Tariflohn 14,75 € Std. Insolvenz anmelden muss, sollte seine Berechtigung am Markt überdenken!

    AntwortenLöschen
  16. Von wegen Schlammschlacht, im Zeitalter der Transparenz und der Demokratie, gibt es solche Plattformen wo man seine Meinung sagen darf

    AntwortenLöschen
  17. Verdi tut wenigstens was für seine "Mitglieder" was man ja von der frima nicht behaupten kann .. Keiner wird gezwungen Verdi beizutreten das ist doch jedem selbst überlassen ! Und ob jemand von seinem untertariflichen Gehalt Verdi den Beitrag bezahlt ist auch jedem seine eigene Sache ! Und zur heutigen Zeit ist man um jeden rechtlichen Beistand froh Vorallem bei den Dingen die hier ablaufen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wird auch keiner gezwungen, beim Wöhrl zu arbeiten!

      Löschen
    2. Ab einem gewissen Alter kann man es sich eben nicht mehr aussuchen. Da ist man mehr oder weniger gezwungen zu bleiben.also kann man doch dafür kämpfen fair behandelt zu werden

      Löschen
  18. Ich bin für Weihnachtsgeld
    Weil für die Suppe müssen wir auch noch Danke sagen.

    AntwortenLöschen
  19. Ich würde Tarif begrüßen, weil da Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld bezahlt werden muss

    AntwortenLöschen
  20. Tausche Suppe gegen Tarif

    AntwortenLöschen
  21. Ich möchte auch in der Weihnachtszeit mal nicht rechnen müssen. man kauft ganz anders...Weihnachtsgeld möchte ich wieder!!

    AntwortenLöschen
  22. Suppe? Wo gibt es denn Suppe? Also bei uns nicht!

    AntwortenLöschen
  23. Da musst du euren Geschäftsleitung fragen. Vielleicht möchte er den Zuschuss für die warme Mahlzeit sparen?
    Was ist dass denn?

    AntwortenLöschen
  24. Also bei uns hat das super geklappt. Alle fanden es toll. Die Geschäftsleitung hat sich echt Mühe gegeben. Man muss auch nicht immer über alles meckern und eine Geste schlecht machen. Ich finde das traurig, wie sich hier manche auskotzen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha! Auskotzen- wohl eher mal über Tatsachen sprechen! Schön, dass sich die Geschäftsleitung bei der Verteilung der warmen Mahlzeit Mühe gegeben hat! Das ist ja wohl der Minimalanspruch an Führungskräfte im Umgang mit Mitarbeitern! "Sich Mühe gegeben"- was für ein verklärtes Weltbild hast du denn?? Lebst du im rosa Schlummerland, oder wie? Dann schlaf weiter- Veränderung wirst du von anderen für dich machen lassen! Profitieren wirst du sicher wohl trotzdem von allem was positiv von anderen bewegt wird und ich bin mir auch sicher, du nimmst alles erreichte ungeniert mit!

      Löschen
    2. Ich verfolge die Beiträge ganz genau, deshalb möchte ich sagen, das was hier geschrieben wird entspricht der vollen Wahrheit.
      Die Leute schreiben nur die Tatsachen, das ist doch auch Sinn und Zweck dieser Übung und hat mit auskotzen wenig zu tun.

      Löschen